Geierlay – Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf

Die Hunsrück Hängebrücke Geierlay  gehört wohl zu den beliebtesten Ausflugszielen in Deutschland und daher wollte ich mir diese auch einmal ansehen. Allerdings sollten es 2 Berichte werden, da ich auch die Auswirkungen auf die Einwohner sehen wollte. Eine Vollsperrung auf der A3 mit anschließender Survival-Tour durch Aschaffenburg und weiteren Baustellen, machte meinen Zeitplan völlig zunichte und so kam ich erst Stunden später an der Geierlay Hängebrücke in Mörsdorf an. Heiko Brachtendorf verhalf mir aber die Problematik vor Ort besser zu verstehen und heraus kamen überraschende Erkenntnisse.

Hunsrück Hängebrücke Geierlay

 

GeierlayEs ist das Touristenmagnet geworden und ich habe mit den Besuchern an der Hängebrücke gesprochen, die allesamt fasziniert waren. Einige sind gezielt dortgin gefahren, zum Beispiel um ihre Höhenangst zu überwinden oder zu testen, andere wurden von den Mosel– und Rheinorten hingeschickt. Klar, mit Boppard oder Cochem liegen starke und bekannte Orte direkt in Reichweite.

Daten zur Hunsrück Hängebrücke

Mit 360m Länge und über 100m Höhe, war sie bei der Eröffnung noch die längste Hängebrücke in Deutschland und das steht so noch auf einigen der Hinweistafeln. In Deutschland ist sie von der TitanRT an der Rappbodetalsperre überholt worden, weltweit sogar noch von Sotchi und der Schweizer Europabrücke. Das alles interessiert natürlich nicht, wenn man vor der Hängebrücke steht und diese überqueren möchte, oder seine Höhenangst auf einer schwankenden Brücke überwinden will.

Die Aussicht von der Brücke selbst ist gut, aber kein wirkliches Highlight. Ein Tal eben mit Bäumen von oben. Viel spannender ist, was sich unter den Bäumen verbirgt. Da verläuft der Saar-Hunsrück-Steig, der gerade erst zum schönsten Wanderweg 2017 gekürt wurde. Darunter verstecken sich auch mehrere Traumschleifen und Wanderwege. Heiko zeigte mir noch kleine Highlights wie eine alte Brücke, Weiher, Felsen und urige Wanderwege.

Davon bekommen die Besucher der Geierlay aber kaum etwas mit. An einem kleinen Bach mit Felsen meinte er noch, hier gehen die Mörsdörfer gerne hin, wenn sie ihre Ruhe wollen. Wundert mich in der Kulisse nicht.

Es lohnt sich wirklich, auch die Wandermöglichkeiten in Mörsdorf zu erkunden. Der kleine Ort ist nicht nur Geierlay, sondern noch einiges mehr.

 

Wie ist das in Mörsdorf und Geierlay

Geierlay - Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf 1Es gibt 3 Zufahrtsstrassen nach Mörsdorf und man kommt schon vor dem Ort zu Parkplätzen. Insgesamt gibt es 4 und einen kostenlosen Wanderparkplatz etwas weiter außerhalb. Der Parklplatz 1 am Friedhof mit 160 Stellplätzen ist der Beliebteste und war Donnerstag Mittag randvoll. Allerdings kommt es auch daher, dass am Wochenende in Mörsdorf Oktoberfest ist und der Parkplatz am Besucherzentrum das Festzelt dazu beherbergt.  Ein weiterer Grund ist, dass er hinter dem Besucherzentrum mit Gaststätte liegt und den kürzesten Weg zur Hängebrücke hat. Hier schlägt Bequemlichkeit eindeutig den Friedhof. Die Totenruhe ist einem kleinen Rummelplatz gewichen und ich kann euch nur bitten, da nicht unnötig Lärm zu machen und schon gar nicht an die Friedhofsmauer zu pinkeln.

Die anderen 3 Parkplätze sind etwas am Ortsrand, aber bei 650 Einwohnern ist das nicht weit weg. Das Besucherzentrum und die Geierlay sind von allen Parklätzen gut zu erreichen. Die Wege sind eben und geteert, was auch Rollstuhlfahrern einen Besuch ermöglicht. Die Überquerung könnte aber schwierig werden, da die Brücke recht schmal ist.

 

Geierlay Parkgebühren

Geierlay - Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf 2

Die haben in den letzten 2 Jahren kräftig angezogen. Von ursprünglich 2€ am Tag 2015, auf 4€ für die Tageskarte 2016 und 2017 sind wir bei 2€ für 2 Stunden und jede weitere 1€. Maximal 16€ für den Tag.

Das ist dennoch nicht viel, da man auf der Geierlay keinen Eintritt zahlt. Im Prinzip reichen 3-4€ für einen Besuch aus und man könnte mit 5 Personen die Brücke besuchen. Mit einem VW Bus sogar 9. Bedenkt man, dass andere Brücken bis zu 8€ pro Person  zzgl. Parkgebühren nehmen, ein echtes Schnäppchen. Da wundert es auch nicht, dass ich einen eifrigen Mopedfahrer auf 3 Parkplätzen gesehen habe, der die Autos begutachtete. Das könnte ein Kontrolleur gewesen sein, der Parksünder sucht. Lieber Parkticket lösen, es kommt ja der Brücke zu gute.

 

 

Der Weg zur Hunsrück Hängebrücke Geierlay

Geierlay Hängebrücke

Die Brücke ist wirklich nicht weit weg vom Ortskern oder den 4 Parkplätzen. Selbst der kostenlose Wanderparkplatz hat gerade einmal 4Km auf sehr leichter Strecke bis zur Geierlay. Ihr müsst euch also nicht alle auf Parkplatz 1 stürzen. Die Wege bündeln sich in Mörsdorf und gehen durch einige Strassen, deren Anwohner kaum noch Ruhe haben. Nehmt hier bitte Rücksicht.

Wenn ihr Mörsdorf verlasst, führt euch eine Teerstrasse bis zu einem kleinen Wald und wenige Meter später seht ihr die Hängebrücke. Auch hier ist ausgeschildert, aber folgt einfach dem Besucherstrom.

Es gibt aber noch andere Wege zur Geierlay. Mehrere Wanderwege führen von Mörsdorf oder Sosberg zur Hängebrücke und da sind echt schöne Wege dabei. Ich werde darauf noch genauer eingehen.

 

 

Das Geschäft mit dem Geschäft

Geierlay - Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf 3

Kein typisches Thema, aber die Toilettensituation ist die blanke Katastrophe und wird auch noch genutzt, um die Gäste in die Gaststätte zu holen. Einmal kostet 0,70€ und es gibt einen Wertbon von 0,50€ für die Gaststätte im Besucherzentrum. Am Parkplatz mit Wohnmobilstellplatz kostet es generell 0,50€ ohne Bon.

Irgendwo im Netz stand dann auch, dass die Besuchertoiletten am Besucherzentrum zu wenig sind. Besonders an starken Tagen.

Die Konsequenz ist, dass Besucher sich anderweitig erleichtern und da scheint die Friedhofsmauer ebenso interessant zu sein, wie das Wäldchen vor und hinter der Brücke, wo sich Naturtoiletten bilden. Vermutlich können auch die Mörsdorfer noch einiges dazu erzählen. Der Spruch Not macht erfinderisch, gilt hier offensichtlich für beide Seiten.

 

 

Eintrittsgelder der Geierlay Hängebrücke

Es ist gerade Herbst und ich sehe die Geierlay umrahmt von goldbraunen Bäumen und als Hintergrund der Berghang der anderen Seite. Was fehlt sind die neumodischen Durchgänge mit Bezahloption und Heiko sagte mir, das kommt durch die Fördergelder. Eine Grundlage dafür war, dass es keinen Eintritt gibt. Angesichts der Besucherzahlen, wird man diese Option wohl schon bereut haben.

Dafür gibt es einen Automaten mit Unterstützerbändchen. Kosten 3 Euro und das Geld kommt der Unterhaltung der Hängebrücke zugute.

Auch wenn die Infrastruktur noch sehr mau ist, aber es ist alles ordentlich und sauber. Offensichtlich setzt man die indirekten Einnahmen gut ein und es soll ja noch einiges verbessert werden.Geierlay - Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf 4

 

Einmal über die Hängeseilbrücke.

Da ich mit der Höhe oder dem Schwanken keine Probleme habe, kann ich recht entspannt über die Brücke gehen. Selbst Laila hat keine Probleme und schon gar nicht, wenn sie durch einen anderen Junghund abgelenkt ist. Bei anderen sieht das schon anders aus und die müssen sich trauen. Langsam laufen sie los, halten sich fest und müssen sich überwinden. Manchen ist es zuviel, aber einer stand dann in der Mitte und freute sich. Geschafft!

Geierlay - Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf 5

Der Ausblick ist nett, aber nichts besonderes. Ein Tal und Bäume von oben. Für solche Ausblicke braucht man keine Hängebrücke. Aber sie hat eh keinen anderen Zweck, außer dem Touristischen. Das Wagnis der ersten Touristen-Hängebrücke in Deutschland hat sich gelohnt und bereits mehr als 600.000 Menschen haben sie überquert ( Stand Oktober 2017 ).

Nach 360 Metern ist man dann auf der anderen Seite. Hier stehen einige Bänke und natürlich der Automat für die Bändchen. Jetzt, kurz vor dem Sonnenuntergang ist der Ausblick zur anderen Seite echt schön.

Chillen in der Abendsonne geht eben immer 😉

Allerdings verfliegt das Flair, wenn die Besucherspitzen den Ort erreichen. Wie eine Perlenkette geht der Strom in beide Richtungen über die Brücke. Besonders an schönen Wochenende oder Feiertagen, steppt hier der Bär.

Das hat sich auch schon herum gesprochen und das betrifft nicht nur die Geierlay, auch die TitanRT wird dann überrannt.

 

Angebote für Wanderer und Gäste

Wandern Mosel

Auch das gibt es. Zum Beispiel eine Frühstückswanderung jeden 2. Sonntag im Monat. Aktuell sehe ich auch Halloween und Winterzauber. Es lohnt sich also, auch einmal danach zu schauen. Preise liegen zwischen 15 und 25€, je nach Angebot.

Auf der Webseite findet ihr dann auch die Angebote und Informationen zu den Gaststätten, Cafe’s und Gastgebern. Beratung zum Wandern und Brücke erfolgt im Besucherinformationszentrum.

 

Die Geierlay für Rollstuhlfahrer

Die Strasse zur Hängebrücke ist gut für Rollis geeignet. Fast komplett geteert und so gut wie keine Höhenmeter. Die Überquerung der Geierlay ist da schon problematischer. Mit einer Breite von 85cm bleibt kaum Platz für den Gegenverkehr. An starken Tagen faktisch unmöglich. Beste Zeit ist daher sehr früh, vorzugsweise in der Woche. Ich war am Donnerstag Abend bei schönem Herbstwetter dort, das war auch noch erträglich und manchmal waren nur 2-4 Personen auf der Brücke. Das könnte auch noch gehen.

Probleme und Kritik mit der Geierlay

Mein eigentliches Interesse galt ja der örtlichen Infrastruktur und den Menschen. Wahrscheinlich fahr ich 2018 an einem schönen Wochenende noch einmal hin und werde mich den Menschenmassen stellen und Videos dazu drehen. Aber bereits an diesem schönen Herbsttag, einem Donnerstag, sieht man die Besucherströme. Einige Strassen sind davon sehr stark betroffen. Ortsidylle sieht anders aus. Das Wochenende davor war es traumhaftes Wetter und die Besucher kamen in strömen. Heiko zeigte mir ein Bild auf seinem Smartphone, wie die Autos an der Hauptstrasse parkten. Echt krass. Was in der Woche noch funktioniert, ist an solchen Spitzen eine Herausforderung. Recht eindrucksvoll erzählt mir Heiko, der auch im Gemeinderat sitzt, wie sich die Besucher hier bewegen. In der Rhein-Zeitung stand, dass es am Tag bis zu 5.000 Besucher sind, Höchststand Nov 2015 und es könnte sein, dass es mittlerweile auch mal mehr gewesen sind.

 

Ihr könnt euch vorstellen, was das für einen 650 Einwohner-Ort bedeutet.

Nach einer schier endlos langen Anfahrt durch die Vollsperrung der A3, konnte ich kaum Videos machen und Eindrücke sammeln, wie es den Menschen geht. Die Berichte in der Rhein-Zeitung oder vom SWR veranschaulichen aber deutlich, das sich der Ort sorgt und zwar in vielfacher Form.

 

Was mir auffällt

 

Ist man viel unterwegs, kennt man die Hot Spots und deren Infrastruktur. Da kann Mörsdorf einfach nicht mithalten, zumindest noch nicht und wer weiß, wie lange der Hype anhält und sich Investitionen rechnen. Bei Facebook fiel das Wort dilettantisch in diesem Zusammenhang und das trifft es ganz gut. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass bis dahin noch keiner Erfahrungen mit solche einem Bau hatte und die geschätzten 180.000 Besucher im Jahr von den Planern, lösten eher Skepsis aus. Es war schwer vorstellbar. Selbst ich hätte da skeptisch geschaut, ob eine touristische Hängebrücke wie die Geierlay, solche Massen bewegen würde.

Geierlay - Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf 5

Die Besucher scheinen nur einen Weg zu kennen und nutzen die Wanderwege fast gar nicht. Hin zur Brücke, Foto machen, drüber und unterwegs noch ein Foto. Dann zurück zur Gaststätte und wieder raus aus Mörsdorf. Auch wenn Wandertafeln stehen, so richtig realisiert es keiner, wie schön die Umgebung von Mörsdorf ist.  Besonders unterhalb der Brücke lohnt sich eine Wanderung. Hier verläuft auch der Saar-Hunsrück-Steig, der gerade die Wahl zum schönsten Wanderweg 2017 gewonnen hat.

Leider habe ich eher Touris und Spaziergänger gesehen. Richtige Wanderer eigentlich gar nicht. Dabei ist der kleine Umweg von den Steigen nicht weiter schwierig oder lang.

Noch blöder ist, dass es keine Hinweise gibt, ob der Parkplatz am Friedhof voll ist. Scheinbar fährt jeder erst einmal zum Parkplatz 1 und hofft einen zu bekommen. Wenn nicht, geht es weiter. Die kleine Strasse am Friedhof ist dafür echt ungeeignet… Bis Ende 2018 muss eine Lösung gefunden werden, bis dahin wird das noch geduldet. Ich würde den Parplatz am Friedhof als Nummer bezeichnen und den Zweiten mit der Nummer 1 bezeichnen.

Allerdings muss ich sagen, dass trotz der Menschenmassen alles aufgeräumt und sauber wirkt. Es gibt sogar etliche Hundestationen. Das hinterlässt in jedem Fall mal einen sehr positiven Eindruck. Auch habe ich einen Mitarbeiter vom Bauhof gesehen, der kleine Reparaturen gemacht hat. Da scheinen die Mörsdorfer gut auf Zack zu sein.

 

Geierlay mit Hund

Geierlay - Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf 7

Es sind auch einige Hundebesitzer unterwegs und so konnte Laila mit dem ein oder anderen spielen. Die Hunde die da waren, hatten auch keine Probleme mit der Überquerung, aber die 85cm sind schon eng und wenn sich 2 Hunde beschnuppern und spielen wollen, hat man gleich einen Stau. Leine ist in jedem Fall Pflicht und reizbare Hunde sollten Maulkorb tragen. Viele Menschen, die Höhe, andere Hunde usw. erzeugen Stress und da ist Maulkorb wirklich ratsam.

Es gibt auch mehrere Hundestationen mit Tüten und Abfalleimer. Bitte nutzen.

 

Mein Fazit zur Geierlay Hängeseilbrücke

 

Die Geierlay ist die Attraktion der Region geworden und viele Gastgeber schicken ihre Gäste dorthin. Zu Hochzeiten ist es dort wohl ähnlich wie in Hallstatt, am Königssee oder Neuschwanstein, nur eben ohne deren Infrastruktur. Aber da man keinen Eintritt nehmen darf, ist es ein tolles Ausflugsziel für Familien und die habe ich dort reichlich gesehen. Den Kindern macht es ebenso Spaß, wie den Erwachsenen und nicht wenige trauen sich, die wackelnde Hängebrücke zu überqueren. Touristisch gesehen ein voller Erfolg, aus Sicht des Wanderers eine schöner Region und der Ort kann investieren.

Es bleibt nur zu hoffen, dass Lösungen gefunden werden, die Probleme lösen und das ohne lange Streits oder bürokratische Hürden.

Dank Heiko habe ich tolle Einblicke in beide Seiten bekommen und die Geierlay Hängebrücke ist eine Sehenswürdigkeit. Vielen Dank dafür und bei meinem nächsten Besuch, bringe ich die besten Bratwürste Thüringens mit 😉

Dennoch würden mich keine 10 Pferde nach Mörsdorf ziehen lassen und selbst einen Urlaub kann ich mir dort nicht vorstellen, selbst mit den schönen Ferienwohnungen, von denen ich gehört habe. Für mich ist Wochenende auch zur Erholung da und auch wenn nicht ganz Mörsdorf so überrannt wird, es wirkt sich irgendwie aus. Mich wundert es nicht, dass in anderen Regionen die Einwohner Initiativen gegen die Brücken gründen, weil sie Angst vor dem haben, was kommen könnte.

 

 

Urlaub an der GeierlayGeierlay - Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf 8

Aktuell würde ich keinen Urlaub in Mörsdorf machen, schon gar nicht übers Wochenende. Ich möchte mit entspannen und den Urlaub genießen können. Aus Sicht des Wanderers fällt mir sofort Boppard ein. Tolle Fachwerk-Innenstadt, sehr schöne Wälder und tolle Traumschleifen wie Ehrbachklamm, Rheingold oder das wunderschöne Baybachtal mit dem Forellenhof. Außerdem gibt es Gastgeber von Wanderbares Deutschland, was als Wanderer immer sehr angenehm ist. Anfahrt nach Mörsdorf ist gut eine halbe Stunde, was im Urlaub völlig ok ist. Auch Kastellaun könnte eine Option sein. Nah dran und eine Stadt mit vielen Möglichkeiten.

Ein anderes Problem ist, dass die Bewertungen bei Tripadvisor sehr auseinander gehen. Mein Tipp wäre da am ehesten eine Ferienwohnung. Schaut aber vorher auf die Bewertungen.

 

Fakten zur Geierlay Hängebrücke

 

Im ersten Versuch 2006 fand man das Projekt noch zu gewagt, aber im zweiten Anlauf 2010 ging es durch den Gemeinderat. 2014 stand die Finanzierung der Geierlay Hängebrücke und die Planungsphase begann. Im Mai 2015 war Baubeginn und nach 6 Monaten stand die Brücke. Sie war die bis dahin längste Hängeseilbrücke. Mittlerweile gibt es mit der TitanRT, der Sotchi Hängebrücke und der Europa-Hängebrücke noch längere Hängeseilbrücken.

Am 25.7.2017 wurde die Marke von 500.000 Besuchern geknackt. Anfang Oktober 2017 haben mehr als 600.000 Besucher die Brücke überquert. Das bedeutet einen Wochendurchschnitt von 11.000 Besuchern.

Aktuell steht die Verbesserung der Infrastruktur im Vordergrund.

Nach dem Erfolg der Geierlay gibt es nun zahlreiche Touristiker und Politiker, die ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Aktuell geplant sind Hängebrücken am Diemelsee, Höllental, Schwarzwald und wenn man die News verfolgt, noch einige weitere… man wird das Gefühl nicht los, das ein neuer Boom kommt oder hausgemacht ist. Jeder will so früh wie möglich auf den Zug aufspringen.

In 5 oder 10 Jahren könnten dann Hängebrücken ebenso zum Bergbild gehören, wie Windkrafträder, Skilifte und dem restlichen alpinen Freizeitpark.

 

Wanderwege Geierlay

 

  • Wanderung ab Sosberg
  • Rundwanderung ab Sosberg
  • Wanderung ab Mörsdorf
  • Geierlay Schleife ab Mörsdorf
  • Wanderweg vom Wanderparkplatz zur Geierlay
  • Die kleine Geierlay Schleife
  • Traumschleife Dünnbach-Pfad
  • Saar-Hunsrück-Pfad Etappe 19 / 20
  • Traumschleife Masdascher Burgherrenweg
  • Layensteig
  • Traumschleife Dünnbach-Pfad
  • 3-Täler-Tour Kastellaun

In einem weiteren Artikel, werde ich einige der Wanderwege genauer beschreiben.

 

So schön ist es auch ohne die Hängebrücke:


[gallery_bank type=”images” format=”masonry” title=”true” desc=”false” responsive=”true” display=”all” sort_by=”random” animation_effect=”bounce” album_title=”true” album_id=”50″]

2 Gedanken zu „Geierlay – Die Hunsrück Hängebrücke in Mörsdorf“

  1. Danke! Sie haben einen sehr informativen und sachlichen Bericht verfasst. Er hätte auch überschrieben sein können: “Die Höllentalrücken und die künftige Situation in dem kleinen Städtchen Lichtenberg”.
    Viele Grüße aus Lichtenberg von Olaf Otte

    Antworten

Schreibe einen Kommentar