Uplandsteig Etappe 2 – Aussichtsreich, GPS-Karte und…

. Uplandsteig Etappe 2 Eine wunderschöne Etappe von Rattlar nach Eimelrod von 12 Kilometern, wo ihr unbedingt hoch zum Dommelturm solltet. In Eimelrod gibt es auch einen Trekkingplatz. Etappe 2 GPS Karte Etappe 2 – Rattlar – Eimelrod Mehr: Etappe 1 – Etappe 2 – Etappe 3 Das wird wieder ein Fest für die schönen … Zum Wanderblog …

Dörenther Klippen

 

Dörenther Klippen

Besuchen sie unser einzigartiges Ausflugsziel

 

Dörenther Klippen im Teutoburger Wald

Dörenther Klippen 5Die Dörenther Klippen gehören nach den Externsteinen zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Teutoburger Wald. Die Sandstein-Felsformation befindet sich weitgehend unter der Erde, aber besonders im Bereich vom Hockenden Weib, treten sie auf spektakuläre Art hinaus.

Hier kann man verweilen, eine Einkehr in die Almhütte machen oder auf Wandertour gehen.

 

Bei Fragen oder für Prospekte:

Tourismus-Center Münsterland

Tel: 02571 949392

touristik@muensterland.com

 

 

Dörenther Klippen und Dreikaiserstuhl

Im Südwesten des Teutoburger Waldes befindet sich diese 4 Kilometer lange Felsformation aus Sandstein, nahe dem Ort Dörenthe. Dieser ist auch der Namensgeber der Felsformation. Auf der anderen Seite befindet sich das Bocketal und der Ort Brochterbeck, von denen mehrere Premiumwanderwege starten.

Mit der Felsgruppe am Hockenden Weib, sowie dem Dreikaiserstuhl gibt es bis zu 40m heraus ragende Einzelfelsen. Diese entstanden vor etwa 120 Millionen Jahren in der Kreidezeit.

Seit 2003 sind die Dörenther Klippen ein Naturschutzgebiet und zum Sandsteinzug Teutoburger Wald, wodurch sie auch zum europäischem Naturschutz gehören.

Dreikaiserstuhl
Dreikaiserstuhl

 

Ausflug

Hauptausflugsziel ist die Felsformation am Hockenden Weib. Diese treten in beeindruckender Weise aus dem Boden und dazwischen gibt es viele Pfade, damit man diese erkunden kann. Nur 100m entfernt befindet sich die Almhütte Dörenther Klippen, wo man etwas trinken kann. Essen gibt es nicht, nur manchmal hausgemachten Kuchen. Wenn ihr wieder nach Dörenthe geht, gibt es noch weitere Einkehrmöglichkeiten.

Anfahrt: Am besten ihr fahrt nach Dörenthe. Da gibt es einen Parkplatz direkt am Wald und ihr habt einen kurzen Zuweg zu den Felsformationen. Der Parkplatz ist ausgeschildert.

 

Wanderungen mit GPS Tour

Es gibt Wanderwege aus 2 Richtungen. Zum einem vom Parkplatz Dörenthe aus, wo man nach kurzer Zeit am Hockenden Weib ist und weiter zum Dreikaiserstuhl kommt. Schöner sind aber die beiden Premiumwanderwege „Dörenther Klippen“ und „Brochterbecker Landpartie“. Ihr könnte diese in Brochterbeck starten oder beim Wanderparkplatz Bocketal.

Das gesamte Areal ist mit Wegen durchzogen und es gibt daher immer mehrere interessante Routen.

Gastronomie

Auf Seite von Dörente gibt es:

  • Almhütte Dörenther Klippen
  • Gasthaus Dörenther Klippen

Auf Seiten vom Bocketal

  • Hotel Teutoburger Wald mit Wandereinkehr

 

Parkplätze

Es gibt 3 Parkplätze, wobei 2 eher Start für die Wanderungen sind.

Parkplatz Dörenthe – Der liegt am Waldrand und stellt den kürzesten Weg zu den Klippen dar. Man braucht etwa 10-15 Minuten.

Wanderparkplatz Bocketal – Hier starten viele Wanderer die hoch zur zentralen Kreuzung beim Dreikaiserstuhl wollen und von dort weiter. Beliebt ist auch die Variante über Brochterbeck und die Streuobstwiesen.

Parkplatz in Brochterbeck – Da könnt ihr ebenfalls starten und über die Streuobstwiesen zum Dreikaiserstuhl.

Wanderungen rund um die Dörenther Klippen

Trekkingpark im Sauerland – 122Km, 9 Plätze und 100 Aussichten

  Trekkingpark im Sauerland Mehr > Trekkingplätze NRW Die 9 Trekkingplätze im Sauerland Beflügelt von Corona sind Trekkingcamps vom Geheimtipp zum beliebten Abenteuer geworden. Mit den 9 Trekkingcamps am Upland- und Diemelsteig, gibt es nun auch Plätze im Sauerland. Etwas haben die Trekkingplätze und Steige gemeinsam – schöne Aussichten. Ein Wortspiel das ich bei meinem … Zum Wanderblog …

Edersee Überlauf

    Edersee Überlauf Der Edersee läuft über und das ist ein wunderbares Ausflugsziel in Hessen. Der Überlauf der Edertalsperre ist urgewaltig und wird Nachts noch beleuchtet.  Video vom Überlauf https://www.youtube.com/watch?v=c0IYaDKPg7M&ab_channel=Sch%C3%B6neAussichtReiseblogzumWandernVideo can’t be loaded because JavaScript is disabled: Edersee Überlauf – Seltenes Ausflugsziel, aber urgewaltig! Der Edersee läuft über – Bilder & Video (https://www.youtube.com/watch?v=c0IYaDKPg7M&ab_channel=Sch%C3%B6neAussichtReiseblogzumWandern) . … Zum Wanderblog …

Campingplatz Gut Ludwigshof

.

Campingplatz Gut Ludwigshof

.

.


Campingplatz Gut Ludwigshof in Waabs

Kurz: Kommen sie ruhig vorbei, es sind noch keine Ferien und wir haben Platz. Trotz Corona alles chillig und der Eindruck am Telefon war sehr positiv und das ist immer ein gutes Zeichen. So wurde unser erste Campingplatz auf unserem Ostsee Roadtrip der „Ostsee Camping Gut Ludwigshof“ in  Waabs bei Eckernförde und wir sollten nicht enttäuscht werden.

Zum Wanderblog …

Wildpark MV

.

.

.

Wildpark MV

.

.

Wildpark MV

Kurz: Der Wildpark gilt als einer der schönsten Ausflugsziele rund um Rostock / Warnemünde und weit darüber hinaus. Man verbringt einen Tag in der Natur und kann Tiere hautnah erleben. Aber auch im Büdner Haus, Spinnenhaus und den Gehegen, gibt es viel zu erleben. Sicherlich ein schöner Abenteuerausflug, wo ihr sogar Bären und Wölfe sehen könnt.

Zum Wanderblog …

Frieders Feldküche in Prerow

.

.

Frieders Feldküche in Prerow

.

.

Geheimtipp: Frieders Feldküche in Prerow

Eigentlich wollten wir nur die kleine Wanderung zum Leuchtturm in Prerow machen, als ich kurz vorher Schilder an der Straße sah: Feldküche 100m links. Es gibt doch nix schmackhafteres, als einen Eintopf aus einer Feldküche, wenn diese gut zubereitet ist. Allerdings fuhren wir erst einmal weiter und machten unsere Wanderung.

Zum Wanderblog …

Rundwanderung um Wilsede – Das deutsche Hobbingen?

.

.

.

Rundwanderung Wilsede

.

.

gpx datenWanderkarte

Wandern im Norden >>   Ausflüge >> Top 10 im Norden 

Wilsede Rundwanderung

Kurz: Die Rundwanderung dürfte zu einem der schönsten Wege im Norden, vielleicht sogar in Deutschland gehören. Auch wenn viele Highlights offensichtlich sind, liegt der wahre Schatz im Detail. Der Artenreichtum an Flora und Fauna umgibt uns überall auf der Wanderung und da man hier kein Auto fahren darf, gibt es Kutschen wie früher und da war ja bekanntlich alles besser 😉

Zum Wanderblog …

Willinger Wanderwoche

.

.

Willinger Wanderwoche

.

.

.

Zurück zu:  Wandern NRWoderWanderangebote

Willinger Wanderwoche 26

.

.

Auf sechs abwechslungsreichen Wanderungen lernen Sie die ganze Schönheit des Uplands und Sauerlands kennen. Sie werden täglich von erfahrenen Wanderführern begleitet, die unterwegs viel Interessantes über Land, Leute und Natur zu berichten haben. Die einzelnen Etappen sind zwischen 12 und 14 km lang.

Zum Wanderblog …

Die schönsten Wanderwege in NRW

.

.

Die 10 schönsten Wege in NRW

.

.

.

Die schönsten Wanderungen in NRW

Die Wanderwege in NRW profitieren vor allem von der gute Lange zu Metropolen, der Grenze zu den Niederlanden und vor allem durch unterschiedliche Landschaftsformen. Es gibt zahlreiche leichte Wanderungen, aber auch ausgewachsene Bergtouren durch das Hochsauerland. Aber ich war auch in Urwäldern, Canyons, Naturschutzgebieten und leichten Bergwelten mit tollen Wäldern. Diese Mischung bietet für jeden Wanderer vielfältige Möglichkeiten. Hier findet ihr einige Wanderungen die sich wirklich lohnen.

Zum Wanderblog …

Angebote NRW

.

.

Angebote aus NRW

.

.

.

3 besondere Wanderangebote aus NRW

Wer einmal NRW ohne Buchungsstreß genießen will, der kann auf Angebote und Pauschalreisen zurück greifen. Wir stellen euch hier einige lohnenswerte Angebot aus NRW vor.

Zum Wanderblog …

Wandern im Sauerland

.

.

Wandern im Sauerland

.

Die schönsten Wanderwege zum Wandern im Sauerland

.

.

Wandern und Wanderwege im Sauerland

Das Sauerland, die grüne Lunge des Ruhrgebietes, ist ein ideales Wandergebiet. Die Deutsche Wanderverband Service GmbH hat deshalb auf ihrer Webseite „Wanderbares Deutschland“ schon 2014 das Sauerland als erste Qualitätsregion ausgezeichnet. Viele kleine Dörfer, große Wälder, Bäche, Talsperren, Tropfsteinhöhlen, Hochheide, Höhenrücken und Täler zeichnen diese abwechslungsreiche Gegend aus. In den Orten sind Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Restaurants, die ihre Gäste herzlich willkommen heißen. Wer gerne abseits der Touristenhochburgen wandert, findet im Sauerland viele ruhige Wege. Beim Wandern im Sauerland kreuzt auch schon mal ein Reh oder Fuchs den Wanderweg. In den Naturschutzgebieten entdeckt der Naturfreund viele seltene Tiere und Pflanzen. Die Orte wie Winterberg und Brilon sorgen für den geselligen Ausgleich.

Wandern im Sauerland

Reiseblog Wandern im Sauerland

Wanderkarte Sauerland


Wanderwege im Sauerland


Ein dichtes Netz an Wanderwegen durchzieht das Sauerland. Sie sind gut bezeichnet und lassen sich auf der Wanderkarte leicht verfolgen. Es gibt Rundwanderwege und Streckenwanderwege. Sie lassen sich für Anfänger, Fortgeschrittene, Halbtagstouren und Ganztagswanderungen in jedem Schwierigkeitsgrad zusammenstellen. Die bedeutendsten Wanderwege sind der Sauerland Höhenflug, der Uplandsteig und der Diemelsteig. Diese Wanderwege mit hoher Qualität zeichnet aus, dass sie sehr abwechslungsreich und gut begehbar sind sowie viele Erlebnisse versprechen.

Wanderwege Sauerland

Der Sauerland Höhenflug

Das Sauerland liegt zum größten Teil in Westfalen im Rheinischen Schiefergebirge. Die Grenzen sind unklar. Der Streckenwanderweg Sauerland Höhenflug führt 250 Kilometer von Meinerzhagen beziehungsweise Altena bis Korbach. Er verläuft über die Höhenrücken des Ebbegebirges, Rothaargebirges und Homert, deren Panorama teilweise durch Aussichtstürme noch gesteigert wird. Am Wegesrand findet sich für jeden Geschmack etwas. Naturfreunde entdecken seltene Tiere und Pflanzen in den Hochheidegebieten, Hochmooren, Bergwiesen und Naturschutzgebieten. Die Burg in Altena, Bergwerke für Schiefer und Gold sowie die historische Altstadt in Korbach weisen auf die Geschichte dieser Gegend hin. Auf vielen Bauernhöfen wird noch Landwirtschaft betrieben. Wälder und Wiesen laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Auf diesem Weg wird Wandern im Sauerland wörtlich genommen.

Verlauf: Meinerzhagen, Schallershaus, Valbert, Windhausen, Lenhausen, Weuspert, Wenholthausen, Bad Fredeburg, Altastenberg, Hallenberg, Medelon, Küstelberg, Düdinghausen, Korbach

Der Sauerland Höhenflug wurde 2009 als zweitschönster Wanderweg von der Zeitschrift „Wandermagazin“ ausgezeichnet. Er wird als schwerer Weg eingestuft und ist mit einem weißen „H“ auf gelbem Quadrat bezeichnet. In 11 bis 12 Etappen aufgeteilt lässt er sich gut wandern. Wer lieber an einem Ort bleibt, nutzt die Rundwanderwege rund um den Sauerland Höhenflug.

Der Uplandsteig

Das Upland liegt im Rothaargebirge. Es umfasst den zu Hessen gehörenden Teil des Sauerlandes.
Der 66 Kilometer lange Rundwanderweg Uplandsteig führt von Willingen aus durch 9 Gemeinden. Grenzsteine weisen auf die historische Bedeutung dieses Wanderweges hin. Auf und ab, durch Wälder und Wiesen geht es durch kleine Orte, die zur Rast einladen. In Naturschutzgebieten und der Hochheide wachsen Orchideen und andere geschützte Pflanzen. Seltene Vögel wie der Milan und Schmetterlinge begeistern den Naturfreund. Museen wie zum Beispiel das Muhseum in Usseln informieren über lokal Bedeutsames. Im Ausgangsort sorgen Wellness-Angebote und Restaurants für einen entspannten Ausklang.

Verlauf: Willingen, Schwalefeld, Rattlar, Hemmighausen, Eimelrod, Neerdar, Bömighausen, Welleringhausen, Usseln, Willingen

Der Uplandsteig ist ein „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbandes. Er wird als schwer eingestuft. Er lässt sich in 3 bis 4 Etappen aufteilen. Wanderer erkennen ihn an einem weißen „U“ auf schwarzem Quadrat.

Der Diemelsteig

Die Gemeinde Diemelsee gehört zum hessischen Upland und liegt im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Der Diemelsee ist eine Talsperre, die den Wasserzufluss zur Weser und dem Mittellandkanal reguliert. An ihrem Fuß steht ein Wasserkraftwerk. Die Diemelsperre dient außerdem der Erholung und dem Wassersport. Im Dorf Heringhausen am Diemelsee beginnt der 63 Kilometer lange Diemelsteig. Der Rundwanderweg führt überwiegend durch Wälder, Wiesen und Felder. Immer wieder ergeben sich wundervolle Ausblicke auf die Diemelsperre sowie die umliegenden Berge. Die Martenbergklippe, ein Felsen aus Kalkstein mit vielen Fossilien sowie das Besucherbergwerk Grube Christiane sind geologische Besonderheiten dieser Gegend. Die kleinen Orte auf dem Weg mit ihrem ursprünglichen Charme laden zur Rast ein. Der Weg endet an der Diemelsperre.

Verlauf: Diemelsee-Heringhausen, Rhenegge, Adorf, Wirmighausen, Flechtdorf, Deisfeld, Schweinsbühl, Heringhausen

Der Qualitätsweg Diemelsteig ist mit einem weißen „D“ auf grünem Quadrat bezeichnet. Er wird als mittelschwer eingestuft und lässt sich in 3 Etappen aufteilen.

Wanderkarte Sauerland

Ich stelle euch einige Wanderkarten und Bücher über das Sauerland vor.

 

Wacholderwanderweg

.

.

.

.

Wacholderwanderweg

.

.

.

.

Der Wacholderwanderweg in der Bayerischen Toskan ist ein 31 Kilometer langer Wanderweg, der in 1 oder 2 Etappen gewandert werden kann und hat ein eher hügeliges Höhenprofil.

Zum Wanderblog …

Wandern Bayern

.

Wandern in Bayern

.

Die schönsten Wanderwege zu Wandern Bayern, glasklare Seen, Schluchten und Aussichten.

.

.

Wandern Bayern

Was darf es sein?

Wandern Bayern – Die schönsten Wanderwege, Regionen, Hütten und Ausflüge

Lass dich inspirieren! Wandern und die Wanderwege in Bayern sind ein echtes Erlebnis. Egal ob Qualitätswanderweg oder ein Pfad zu einer Almhütte, die Möglichkeiten für erlebnisreiche Wanderungen sind vielfältig. Hier bei Wandern Bayern möchte ich euch die schönsten Wanderideen, Klammen, Wanderwege und Regionen in Bayern vorstellen. Dabei mag ich nicht trockenen Wanderstoff vermitteln, sondern kurzweilig bloggen. Wandern in Bayern soll euch einen Leitfaden geben und ich hoffe, es wird euch bei euren Wandertouren ebenso gefallen wie mir. Viel Spaß im Wanderblog von Bayern.

Wanderblog Bayern

Lass DICH inspirieren und folge meinen Erlebnissen zu Wanderwegen, Hütten, Wasser und Wandern Bayern

Wanderwege in Bayern

Fangen wir einmal mit der Überraschungstour 2016 an. Ein Wanderung ganz in meiner Nähe, im Nürnberger Land. Der Karstkundliche Rundwanderweg wurde mir als schöner Weg mit Gesteinsformationen beschrieben und ich sollte unbedingt einmal zur steinernen Stadt. Hörte sich erst einmal nur normal an, aber vor Ort wurde es zum Wanderparadiese und ich hatte noch eine Zufallsbegegnung, die alles in den Schatten stellen sollte.

Wenn es um Wandern in Bayern geht, dann erlebt ihr auch an den ungewöhnlichsten Orten faszinierende Wanderwege.

Fernwege / Weitwanderwege

  • Altmühltal Panoramaweg
  • Baierweg
  • ?Goldsteig
  • Erzweg
  • Hochrhöner
  • Jurasteig
  • Panoramawanderweg Taubertal
  • Salzalpensteig
  • Spessartweg

Wanderwege

Wandern in Klammen in Bayern

.Wandern Bayern – Geheimtipps

Kennt ihr eigentlich den Eibgrat? Oder was ist die Steinerne Stadt? Die Wanderwege in Bayern führen euch immer zu besonderen Orten und das kann eine Hütte sein, oder ein mystischer Ort. Hier sind unsere Empfehlungen, die ihr unbedingt wandern solltet. Die Geheimtipps bei Wandern Bayern werden ausgebaut. Ich will nicht irgendwelche Wanderwege, sondern die Richtigen beim Wandern Bayern haben!

Wandern Bayern – Täler, Klammen oder Berge?

Als Blogger stelle ich immer etwas spezielles vor, aber ein ganzes Bundesland? Mit Wandern Bayern gehe auch ich neue Wege und hey, das dürfte spannend werden 😉 Aber womit fange ich an und was ist die schönste Wanderidee?

Wandern Bayern
Wandern Bayern

In den letzten Jahren war ich oft in Bayern unterwegs, immerhin wohne ich bei Würzburg und komme dank der A3 und A7 überall schnell hin. So war ich im Berchtesgadener Land, der Alpenwelt Karwendel, Inzell im Chiemgau, Prien am Chiemsee, der Frankenjura, der Fränkischen Schweiz, im Nürnberger Land, war wandern im Allgäu, habe die Rhön besucht und berichtete von mehreren Wanderevents.

Wandern in Bayern hat mich zu tollen Felsformationen geführt, ich war in Burgen, habe an Seen entspannt und Klamme erkundet. Vielfältig ist in Bayern Programm. Die schönsten Orte, Ausflugsziele und Regionen möchte ich euch im folgenden Wanderblog vorstellen. Was hat mich als Wanderer am meisten begeistert?

Wasser, es ist Wasser in Form von Seen, Flüsse oder auch Klammen. Beginnen wir die Reise also da, wo Wasser eine wichtige Rolle für eine Wanderurlaub spielt. Für mich gehört Wasser einfach zu Wandern Bayern dazu und davon gibt es ja reichlich.

 

Das Land der 24h Wanderungen

Wandern in BayernDie 24h von Bayern waren nun wirklich nicht das erste Event dieser Art, aber es sollte wegweisend für die Branche werden und hat das Wandern Bayern nachhaltig beeinflusst. Was klein begann und schon im Vorfeld ein Wettkampf um den Austragungsort beinhaltete, wurde schnell zum Hit und wird noch heute als Wanderkultevent betitelt. Jährlich wechselt der Austragungsort für die 444 Starter, die ausgelost werden müssen.

Mit dem Bayerischen Wald, dem Dreiburgenland, dem Räuberland, Berchtesgaden / Inzell und dem Allgäu, gastierten die 24h von Bayern schon in wirklich großartigen Wanderregionen. Aber dabei blieb es nicht. Aus diesem Event entwickelten sich weitere Events wie der  Wandermarathon und die 12h vom Räuberland.

In den letzten Jahren haben sich dabei aber noch weitere 24h Wanderungen etabliert und besonders die 24h Trophy hat gleich mehrere der besten 24h Wanderungen im Gepäck. Mit dem Wanderfestival in Berchtesgaden gibt es gleich 3 Wanderungen inkl. der Watzmannüberquerung. die 24h am Tegernsee verbindet die 3 Seen Tegernsee, Spitzingsee und den Schliersee zu einer 24h Wanderung und mit Oberstaufen ist das Allgäu präsent.

Termintipps:

  • Wanderfestival Berchtesgaden
  • Spessart 50
  • 24h Trophy Lamer Winkel

 

Die schönsten Wanderwege in Bayern

Ich bin ja ein großer Fan von Wasser, allen voran Klammen und Wasserfälle, aber auch Seen und Flüsse mag ich. Daher sind meine bevorzugten Wanderwege in Bayern irgendwie mit Wasser verbunden. Davon gibt es in Bayern nun wirklich genug und während in meiner neuen Heimat der Main und seine Ufer dominieren, gibt es im Süden wundervolle Wanderwege durch Klammen oder hin zu Wasserfällen. Natürlich darf es gerne auch ein Bergsee sein.

Wandern Bayern Partnachklamm
Wandern Bayern

Beeindruckend war definitiv die Wanderung durch die Partnachklamm im Winter, als diese völlig zugefroren war und wir durch eine Eiswelt gewandert sind. Aber auch die Breitachklamm war im Winter wunderschön. In der Weißbachschlucht stürzt die Weißbach als Wasserfall in die Schlucht und das ist ein Mega Auftakt, bevor man dem kleinen Fluß folgt. Das mag ich so am Wandern in Bayern, immer für eine Überraschung gut.

Das war auch so beim Karstkundlichen Wanderpfad. Plötzlich standen wir an großen Steinformationen und Höhlen, die uns auf mehreren Kilometern begleiteten und mich daran erinnerten, dass die Fränkische Schweiz und Frankenjura interessante Ausflugsziele sind.

 

10 Wanderregionen die ihr besuchen solltet

Berchtesgadener Land

Wandern Bayern 39Das Berchtesgadener Land liegt keilförmig fast komplett eingeschlossen von Österreich in Oberbayern. Nur ein kleiner Teil grenzt an den Landkreis Traunstein. Mit seinen 840 m² und den circa 100.000 Einwohnern ist er ein eher kleinerer Landkreis Deutschlands.

Das Berchtesgadener Land gliedert sich in zwei verschiedene Landschaftsformen. Der nördliche Teil ist hügelig mit mehreren kleinen Seen und der südliche Teil liegt bereits in den bayrischen Alpen.

Dies hat für Wanderfreunde natürlich den Vorteil, dass für fast alle Schwierigkeitsstufen etwas dabei ist. Von gemütlichen Wanderwegen bis hin zu Hochgebirgstouren im Berchtesgadener Land findet jeder das Richtige und das macht Wandern Bayern ja so symphatisch.

Sogar an Schauplätze von Legenden und Sagen kann man wandern wie zum Beispiel der Geschichte des grausamen König´s Watzmann, oder der Geschichte der steinernen Agnes die auf der Flucht vor dem Teufel war. Solche Geschichten gibt es übrigens noch unzählige.

Eine weitere Besonderheit des Berchtesgadener Landes ist, dass sich hier der einzige deutsche Nationalpark in den Alpen befindet. Die Nationalparkverwaltung bietet kostenlose Wandertouren an oder sie können auch selbst die Gegend erkunden und es kostet sie keinen Cent. Insgesamt 230 km gut ausgebaute Wanderwege und alpine Steige werden hier angeboten.

Ein besonders Highlight im Berchtesgandener Land sind die Winterwanderungen. In der verschneiten Landschaft wandern sie zum Beispiel zum Königssee oder begeben sich als Spurenleser auf die Suche nach Tieren.

Hier noch einige Tipps für Berchtesgaden

Obersee: Von der Schiffsanlegestelle Salet vorbei am Mittersee zum Obersee. Weglänge circa 2 km.
Diese Tour ist anfängergeeignet.

Watzmannhaus: Diese Tour ist nur für sehr geübte Wanderer bzw. Bergsteiger geeignet.
Ausgangspunkt ist Schönau am Königssee. Die Tour dauert ca. 5 h 30.
Zu überwindende Höhenmeter 1191. Wandervorschlag >> https://www.komoot.de/smarttour/436343

Almerlebnisweg Ramsau: Diese Tour ist für geübte Wanderer geeignet. Ein Rundweg führt die Wanderer vorbei an 13 hochinteressanten Tafeln zu verschiednen Hütten in denen einheimische Speisen konusmiert werden können. Dauer der Tour circa 4 h 30. Zu überwindende Höhenmeter 705.


Wandern im Chiemsee Alpenland

Wandern in Bayern 3Eine der schönsten Urlaubsregionen Bayerns ist das Alpenland rund um den Chiemsee. Dieser See wird oft auch als das Bayerische Meer bezeichnet. Besonders gut lassen sich Wanderungen rund um den Chiemsee mit Schifffahrten auf dem See kombinieren.

Unbedingt sollte man Prien besuchen, eine kleine Kurstadt am Chiemsee. Von dort aus starten nicht nur etliche Schifffahrten über den See, man kann auch eine Tour mit einer nostalgischen Eisenbahn durch den Ort machen.

Kleinere Wanderungen lassen sich auch auf den Inseln des Chiemsees machen. So zum Beispiel auf der Herreninsel, die auch das berühmte Königsschloss Ludwig II., des “Kini”, beherbergt. Von der Anlegestelle der Boote führt ein schöner Waldweg hin zum Schloss Herrenchiemsee. Auch der Weg über die Fraueninsel mit ihrem Kloster ist sehr idyllisch und ideal für eine kleine Wanderung. Hier können auch Kinder und Senioren problemlos wandern.

Chiemsee

Etwas anspruchsvoller wird es rund um den Chiemsee. Beispielsweise befindet sich dort mit dem Wendelstein einer der höchsten Berge der Region. Man kann diesen Berg zu Fuß ebenso erwandern wie mit der Zahnradbahn oder Seilbahn den Gipfel erklimmen, um daraufhin oben am Berg einige schöne Wanderstunden zu verbringen. Auf dem Berg kann der Wanderer einen geologisch-ökologisch gestalteten Pfad ebenso entdecken wie eine besonders interessante Höhle.

Ein Wanderweg führt beispielsweise auch zum Kloster Seeon, welches sich nördlich des Chiemsees befindet. Das Benediktinerkloster wurde bereits im 11. Jahrhundert erbaut und stellt eines der schönsten romanischen Bauwerke der Region dar. Auch die Höhlenburg in Stein an der Traun ist interessant. Allerdings kann man dieses Schloss, welches in einen Felsen hinein gebaut wurde, nur im Rahmen spezieller Führungen besuchen.

Weitere interessante Berge der Region sind der Hochfelln, der Hochgern und natürlich die Kampenwand. Auf jeden dieser Berge führen gut präparierte Wanderwege. Gerade auf dem Weg zum Gipfel der Kampenwand wird es jedoch auch etwas steiler. An jedem der Wanderwege warten jedoch immer wieder Restaurants und Berghütten, in denen man ausspannen kann, um dann wieder frisch erholt aufzubrechen.


Oberstdorf

Im Süden von Deutschland befinden sich eindrucksvolle Ferienorte, die zum Wandern einladen. Eine dieser reizvollen Regionen ist Oberstdorf und hier können Wanderfreunde unterschiedliche Ausflüge kennen lernen. Das Gebiet kann auf 200 Wanderkilometer erlebt werden und dabei kommen die Wanderfreunde voll auf ihre Kosten. Hier existieren keine Hektik und kein Stress, hier geht das Leben ruhig zu am Nordrand der Alpen.

Der Tourismusverband von Oberstdorf ist äußerst rührig und bietet seinen Gästen eine Vielzahl von geführten Wanderungen an. Dabei lernen die Gäste von den erfahrenen Bergführern diese Region kennen. Diese Wanderungen beginnen in Oberstdorf und führen in die beindruckende Berglandschaft des Allgäus.

Bei einer Ganztageswanderung geht es dann zur Schöllanger Burg und zurück. Diese Tour beginnt gegen 10.00 Uhr und mit der Rückkehr ist um 16.30 Uhr zu rechnen. Die reine Gehzeit wird mit etwa 4,5 Stunden angegeben. Auf dieser Tour machen die Wanderer Bekanntschaft mit seltenen Pflanzen und Tieren in der Bergregion. Dabei werden umfangreiche Informationen über die Botanik rund um Oberstdorf den Wanderfreunden vermittelt. Ein wunderbares Erlebnis für Jung und Alt.

Ein weiteres Highlight bei einem Besuch von Oberstdorf ist die Ortswanderung durch die Stadt. Dabei lernen die Besucher die historischen und touristischen Sehenswürdigkeiten kennen. Auf diesen Ausflug steht der Besuch einiger Museen auf dem Programm, so das Bergbauernmuseum. Dabei werden Anekdoten über Oberstdorf zum Besten gegeben.


Tegernsee, Spitzingsee und Schliersee

Die Stadt Tegernsee liegt auf 747 m Höhe am Südostufer des gleichnamigen Sees. Tegernsee hat rund 3.900 Einwohner und gehört zum Landkreis Miesbach. Es wäre nicht übertrieben, die Umgebung von Tegernsee ein “Wanderparadies” zu nennen! Geübten Wanderern wird ein einziger Urlaubsaufenthalt gar nicht reichen, um die vielen Bergtouren in den Tegernseer und Schlierseer Bergen auszuprobieren! Ungeübte Wanderer können zunächst einmal unten im Tal schöne Spaziergänge machen, wenn sie sich nicht gleich in die Höhe wagen! möchten. Rund um die Stadt Tegernsee sind ungefähr 300 km Wanderwege markiert. Hier wird es keinem Naturfreund langweilig werden!

Im Tal und am See

Wegen der besonders guten Luft in der Region Tegernsee haben verschiedene Wege in der Umgebung der Stadt die Bezeichnung “Heilklimawanderwege” erhalten. Die Strecken sind vier bis elf Kilometer lang und führen meist durchs Tal. Auch Behinderte, Senioren und Kinder können die kürzeren dieser Wege gehen. Besonders einladend ist auch der Seeufer-Lehrpfad. Er beginnt am Volksfestparkplatz von Tegernsee.

Nah beim Parkplatz steht ein Denkmal des Schriftstellers Thomas Mann. Wer vom Denkmal aus dem Seeufer-Lehrpfad in nördlicher Richtung folgt, gelangt zum Strandbad Kaltenbrunn. In südlicher Richtung geht es dagegen über die Seepromenade zum Strandbad Seeglas. Dort befindet sich ein Restaurant mit Terrasse. Hier wäre der ideale Platz für ein kleine Pause! Besonders Kinder werden über die interessanten Pflanzen am Seeufer (z.B. Schilf und Orchideen) staunen. Möglicherweise bekommen die Wanderer auch den einen oder anderen Seevogel zu Gesicht!

Leichte Bergwanderungen: zur Neureuth-Alm und zum Riederstein

Zahlreiche Wanderwege führen von der Stadt Tegernsee aus hinauf in die Bergwelt. Für die beiden Wanderungen, die hier vorgeschlagen werden, ist keine besondere Ausrüstung nötig, nur feste Schuhe und etwas Kondition! Die Wanderung zur Neureuth-Alm beginnt am Bahnhof von Tegernsee.

Die Wanderer sollten die als “Alter Sommerweg” ausgeschilderte Strecke wählen. Der Sommerweg ist schmal und führt über weite Strecken durch den Wald, manchmal recht steil. Nach Verlassen des Waldes erreichen die Wanderer eine Almwiese. Hier steht – auf 1.264 m Höhe – das Gasthaus der Neureuth-Alm. Von der Terrasse des Alm-Gasthofes ist der Tegernsee zu sehen – ein wunderbares Fotomotiv! Der Aufstieg dauert ca. zwei Stunden. Wanderer, die auf einem Fahrweg statt auf dem Sommerweg zurückkehren, sind recht schnell wieder beim Bahnhof Tegernsee.

Eine ungefähr dreistündige Tour beginnt in Tegernsee, geht am Alpbach entlang, dann steil bergauf bis zum Gasthaus “Galaun”. Nach einer Stärkung im Gasthaus könen die Wanderer die 14 Stationen eines Kreuzweges anschauen und von hier aus auf den Riederstein (1.207 m) steigen. Oben steht eine romantische Kapelle.


Steigerwald

Der zum fränkischen Keuperbergland gehörende Steigerwald liegt im Norden Bayerns unweit der Städte Bamberg, Erlangen, Würzburg und Schweinfurt. Mit dem Dreifrankenstein verfügt die waldreiche Mittelgebirgsregion über einen charakteristischen geographischen Punkt der Region. An dieser Stelle stoßen die drei Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken aneinander und bilden einen gemeinsamen Grenzpunkt.

In naturräumlicher Hinsicht wird der Steigerwald der süddeutschen Schichtstufenlandschaft zugeordnet. Typisch für eine solche Landschaft sind Höhenzüge, die auf einer Seite einen steilen Stufenhang aufweisen und auf der anderen Seite sehr allmählich an Höhe verlieren.

Im Steigerwald befindet sich der fast 500 Meter hohe Gebirgskamm an der Westseite der Hochfläche. Aus den Ebenen der Mainaue erhebt sich eine steile Wand, die auch die Grenze zum fränkischen Weinland darstellt. Nach Osten hin weist das Gelände nur eine geringe Hangneigung auf, so dass man hier weniger spektakuläre Aussichtspunkte vorfindet. Dennoch bietet der gesamte Steigerwald mit seinen urigen Laubwäldern und seinen idyllischen Siedlungen eine beeindruckende Wanderkulisse.

Demnach gibt es im Naturpark auch zahlreiche Ausflugsziele, die für den Wanderer einige Highlights darstellen. Ein Besuch des Zabelsteins, auf dem sich die gleichnamigen Burgruine und ein Aussichtsturm befinden, ist genauso lohnenswert, wie eine Wanderung auf den Schwanberg mit seinem markanten Schloss. Weitere beliebte Routen in der Region führen zum Friedrichsberg oder zur Ruine Scharfeneck.

Die Wanderregion Steigerwald hat zudem auch in kulinarischer Hinsicht einiges zu bieten. Die vielen Gasthöfe erlauben es dem ausgehungerten Wanderer hin und wieder mal eine deftige fränkische Brotzeit zu sich zu nehmen.

Der rund 160 Kilometer lange Steigerwald-Panoramaweg führt den Besucher an die bedeutendsten Orte und Fernsichten zwischen Bad Windsheim und Bamberg. Weitere Fernwanderwege im Naturpark sind unter anderem der Kunigundenweg oder die Hochstraße von Gerolzhofen nach Burgebrach.

Auf mehrtägigen Touren unterstützt die Touristeninformation Steigerwald ihre Besucher, indem sie die Organisation des Gepäcktransports und der Übernachtungsmöglichkeiten übernimmt. Dieser Service – der sich auch an Radfahrer richtet – ermöglicht einen bequemen Wanderurlaub ohne schweres Gepäck auf dem Rücken.

Kitzinger Land

Das Kitzinger Land ist meine Wahlheimat und ich wohne in einem Ortsteil von Martinsheim. Hier dominieren der Wein und der Main, was man allgemein über einen Biergarten verbindet. Aber auch beim Wandern kann man viel erleben. Es geht entlang des Mains, aber auch hinauf in die Weinberge, wo man immer wieder schöne Aussichten hat.

Hier gibt es auch die Traumrunden, die an die Premiumwege angelegt sind und vor allen unverlaufbar sind.

Allgäu


 Das Allgäu zählt zu den schönsten Ausflugszielen in Deutschland und ist auch bei Naturfreunden aus dem Ausland sehr beliebt. Die grandiose Landschaft fasziniert stets aufs Neue und die Gastfreundlichkeit der Menschen ist sprichwörtlich. Mit dem Thema „Wandern im Allgäu“ ließen sich zahlreiche Bildbände füllen und Ratgeber erstellen. So kann der Blick aufs Allgäu immer nur ein Überblick sein und versuchen, einige Highlights der Landschaft und Wanderwege zu präsentieren.

Die Breitachklamm, am Ausgang des Kleinwalsertals gelegen, zieht jährlich bis zu 320.000 Besucher in ihren Bann. Bei Tiefenbach, nahe Oberstdorf, beginnt die Reise. Durch enge Schluchten hindurch, an senkrecht überhängenden Felsformationen vorbei, bahnt sich das Wasser der Breitach den Weg. Ein faszinierendes Schauspiel, wenn das Wasser die fast hundert Meter hohen Wände herab donnert, sich in feinste Tröpfchen versprüht und sich im Licht widerspiegelt. Der 2,5 km lange Wanderweg ist gut befestigt und ermöglicht die Begehung auch bei Regen und im Winter.

Der Große Alpsee bei Immenstadt ist der größte Natursee des Allgäus. Das Landschaftsschutzgebiet umfasst ca. 800 ha und grenzt an den Kleinen Alpsee. Gespeist wird der Große Alpsee von der Konstanzer Ach und von 14 Seitenbächen. Der Alpenrosenweg führt den Outdoor-Fan rund um den See, hin zum malerischen Blick auf die Königsschlösser. Nach einem kurzen Aufstieg geht es dann, immer auf einer Höhe, ca. 5 km weiter. Hier verwöhnen Schwansee, Schwangau, das Schloss Bullachberg und St. Coloman den Wanderer mit tollem Ausblick.

Wer rund um Oberammergau auf Wanderung geht, sollte zunächst einen Blick in die Bärenhöhle werfen. Vom Einstieg zur Höhle hat man auch einen schönen Blick auf den Kofel (1342m). Der Kofel wird wegen seiner markanten Form auch das „Oberammergauer Matterhorn“ genannt. Man muss kein Alpinist sein, um dem Weg auf den Berg zu folgen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind für das letzte Stück allerdings schon wichtig.

Für die nötige Portion Kultur sorgt die „Via Claudia Augusta“ bei Roßhaupten. Die Tour beginnt am Kunstpark, wo dem Besucher das Thema: „Römer + Kelten“, nahegebracht wird. Hier gewährt der Bildhauer Josef Walk mit seinen riesigen Holzskulpturen einen Blick in die damalige Zeit. Über einen steilen Pfad geht es hinweg in Richtung Mangmühle. Hier beginnt der abenteuerliche Weg zum künstlich angelegten Forgensee. Der hügelige Weg erfordert gutes Schuhwerk. Doch der kristallklare Forgensee, die schöne Landschaft und die gute Laune der Badegäste, lassen alle Mühen vergessen.

Wer bei der Wanderschaft auf kulinarische Freuden nicht verzichten möchte, ist mit dem „Bier-Käse“-Wanderweg gut bedient. Zwischen Start (Sennerei in Hopferau) und Ziel (Mariahilfer Sudhaus in Speiden) wird der Wanderfreund auf Schautafeln über Bier und Käse informiert. Der Appetit kann später mit einer Portion Käsespätzle und frisch gezapftem Hopfensaft gestillt werden. So ist man gestärkt für den Rückweg und kann währenddessen die nächste Wandertour im Allgäu planen.

Wandern im Oberallgäu

Kaum eine andere deutsche Region bietet derart gute Voraussetzungen für Wanderer wie das Oberallgäu. Die traumhafte Bergwelt bildet zusammen mit den sattgrünen Wiesen und den sanften Tälern eine atemberaubende Kulisse für unvergessliche Touren. Besonders vorteilhaft: Die einzelnen Wanderstrecken haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, so dass hier vom Genusswanderer bis zum ambitionierten Sportler wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Und damit die Wanderungen auch für Familien mit Kindern zu einem spannenden Erlebnis werden, sorgen verschiedene Themenwege für jede Menge Abwechslung. Ob Bodenlehrpfad, „Auf den Spuren des Mittelalters“ oder Kneipp-Rundweg: Bei dieser Vielfalt ist sicherlich für jeden Geschmack die passende Wanderstrecke dabei. Aufregend und sicherlich absolut unvergesslich ist zudem eine Tour zu einer wild tosenden Klamm. Die rauschenden Wassermassen sind ein spektakulärer Anblick und verzaubern jährlich unzählige Besucher. Weitaus beschaulicher geht es dagegen an den gurgelnden Bergbächen zu, in denen die Wanderer so herrlich die Füße kühlen können.

Wanderungen im Oberallgäu wirken sich sehr positiv auf das körperliche und seelische Wohlbefinden aus, denn die Luft ist hier wunderbar klar und die Natur mit ihrer Pflanzenpracht unbeschreiblich schön. Natürlich darf auch mal ein Gipfel erklommen werden: Immerhin umfasst die Region gleich mehrere Zweitausender! Wer den Aufstieg nicht wagen möchte, kann den Gipfel natürlich auch ganz bequem mit einer Bergbahn erreichen. Oben warten dann ebenfalls herrliche Wanderwege, während so manch rustikale Hütte zu einer gemütlichen Einkehr einlädt. Oder wie wäre es mit einem schönen Picknick auf einer idyllischen Alm? Neben den friedlich grasenden Kühen schmeckt die Brotzeit doch gleich doppelt so gut!

Wandern im Westallgäu

Wandern im Westallgäu heißt Ruhe für gestresste Seelen, auf und ab zwischen blühenden Wiesen, satten Weiden, grünen Hügeln und die nahen Alpengipfel im Blickfeld. Zwischendurch sieht man von den Höhen herab sogar die glitzernde Fläche des Bodensees. Viele Kilometer ausgeschilderte Wanderwege führen durch die Landschaft, durch malerische Dörfer, entlang an klaren Bächen und vorbei an Käsereien, in denen der typische Bergkäse hergestellt wird. Ein Paradies für Wanderer und Nordic Walker, zumal das Westallgäu zu den sonnenreichsten Regionen Deutschlands zählt.

Fit durchs Westallgäu

Zwischen Bodensee und Allgäuer Alpen liegt das Wanderparadies Westallgäu mit vielen bekannten Orten wie Oberstaufen, Scheidegg, Lindenberg und anderen. Natur und heimische Kultur, Lebenslust und Tradition sind hier noch fest verankert. Im Westallgäu ist Aktivurlaub für Jung und Alt angesagt. Oberstaufen steht für Natur erleben, Gesundheit und Lifestyle, während es in den anderen Orten etwas beschaulicher zu geht. Scheidegg, als Heilklimatischer Luftkurort, ist auch wegen seiner Rehakliniken bekannt. Daher ist in dieser Region das Wanderwegenetz ganz besonders gut ausgebaut. Ob auf Rund-Wanderwegen zwischen den Orten, auf Wanderungen zu den Eistobel-Wasserfällen, auf den nahen Pfänder oder Hochgrat, zum Baumwipfelpfad oder zum Klettergarten, überall hat man einen herrlichen Ausblick und ist mitten in der Natur. Auch geführte Touren von leicht bis schwer werden den Wanderfreunden überall angeboten. Außerdem kann man an Themenwanderungen wie etwa “Kräuter kennenlernen” oder “Käs und Kühe” teilnehmen.

Nach so viel Bewegung den Tag über, kann man dann am Abend die herzhafte Allgäuer Küche mit ihren leckeren Spezialitäten genießen. Unterkünfte für einen Wanderurlaub gibt es in Ferienwohnungen, Pensionen, Gasthäusern und Hotels.

Wandern im Ostallgäu
Das wunderschöne Ferienland Ostallgäu liegt zwischen den Tannheimer Bergen, dem Ammergebirge und der hügeligen Voralpenlandschaft. Es kann unter anderem gewandert werden über die idyllischen Hügel sowie auch durch dicht bewachsene Wälder. Zahlreiche Wanderwege stehen zur Verfügung. Dieses Gebiet versprüht einen einzigartigen Zauber und Charme. Das unverwechselbare Wahrzeichen des Ostallgäus ist das Schloss Neuschwanstein. Dieses ist nur eines der vielen zahlreichen Ausflugsziele vom Ostallgäu. Im Ostallgäu kann auch sportlich einiges unternommen werden, sowohl im Sommer als auch im Winter. Schwimmen, Langlaufen, Rodeln, Klettern und Mountainbiken sind nur ein paar der Möglichkeiten, die das Ostallgäu bietet. Urlaub im Ostallgäu ist aufregend, unterhaltsam und entspannend. Ein ausgedehntes Wandernetz steht den Wanderern zur Verfügung. Sehr gut und einheitlich beschildert ist das Wegenetz im Landkreis Ostallgäu. Es gibt zahlreiche Wanderwege um die einzelnen Städte und Ortschaften herum, Fernwanderwege, alpine Wanderwege und noch mehr. Im Internet ist das Wanderwege-Angebot des Ostallgäu sehr gut dargestellt. Die Auswahl der richtigen Wanderung kann dann getroffen werden. Viele von den Bergtouren des Allgäus sind nicht besonders anstrengend. Der erste Anstieg kann beispielsweise auch mit einer der Sommerbergbahnen überwunden werden. Die zahlreichen Gipfel bieten tolle Wanderungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Bei allen bewegt sich der Wanderer durch eine herrliche Natur und genießt atemberaubende Ausblicke. Der Rucksack ist gepackt, die Bergschuhe angezogen und dann kann es auch schon losgehen zu einer der vielen wunderschönen Touren. Frische Bergluft einatmen und neue Kraft tanken. Auf den zahlreichen Touren, wie zum Beispiel der Alpspitze, dem Kerzengebiet oder bei der Kesselwanderung finden die Wanderer Ruhe und Entspannung. Ein wenig Erleichterung beim Aufstieg bieten die unterschiedlichen Bergbahnen. An urigen Hütten kann Rast gemacht werden und es gibt regionale Spezialitäten.
Im Winter, wenn Radeln und Wandern eingeschränkter möglich sind, gibt es viele andere Freizeitaktivitäten. Zahlreiche Wintersportmöglichkeiten bieten sich dann dort an, wie Langlauf, Eislaufen oder Ski Alpin.
Wandern in der Rhön
Die Rhön heißt ihre Gäste mit saftigem Grün und dunklen Wäldern willkommen und lädt sie ein, auf einem gut ausgebauten Netz Natur zu entdecken und erleben. Dieses Mittelgebirge im Osten Hessens verfügt über kilometerlange Wanderwege in landschaftlicher Schönheit und Erhebungen wie den Pferdskopf oder den Heidelstein. Die höchste Erhebung mit 950 m ist die Wasserkuppe. Hütten entlang der Wanderwege laden zum Rasten und Erholen ein. Das Gebiet ist ganzjährig ein Anziehungspunkt für Aktivurlauber. Im Winter bietet es Wintersportmöglichkeiten zum Rodeln oder Skifahren, in der schneefreien Zeit kommen hier Mountainbiker ebenso auf ihre Kosten wie Kurreisende oder Sportler, die beim Speedhiking durch die Natur eilen und Kalorien verbrennen wollen. Die Rhön spricht mit ihren Angeboten ganze Familien an und bietet ihnen Tage voller Entspannung im Grünen. Einige der Wanderwege sind auch für Kinderwagen bzw. -fahrzeuge ausgebaut. Ansonsten gibt es Wanderbusse, beispielsweise den Bäderlandbus oder den Hochröhrbus, die mit ihren Haltepunkten immer neue Ausgangspunkte für Wanderungen bieten. Spezielle Wanderkurse wie Nachtwandern oder Fastenwandern stehen ebenso im Angebot. Wanderhütten am Rande der Wege laden ein zu uriger Gemütlichkeit und bieten den Rastenden zünftige Gerichte aus der Rhön, labende Getränke und sogar Übernachtungsmöglichkeiten. Egal für welche Route und Distanz man sich entscheidet: beim Wandern in der Rhön wird der Besucher die Schönheit deutschen Landes wiederentdecken, seinen Horizont an Sehenswürdigkeiten erweitern und unvergessliche Ausblicke und Impressionen vom Land erhaschen.
Wandern im Bayerischen Wald

Der Bayerische Wald – im Besonderen der Nationalpark Bayerischer Wald – bietet eine Vielzahl von Wandermöglichkeiten. Ganz im Südosten von Bayern liegt diese wunderschöne Wanderregion zwischen Regensburg und Passau. Zwischen diesen beiden interessanten Städten befindet sich sehr viel Wald. Dies bemerkt der Urlauber schon, wenn er mit der sogenannten “Waldbahn” gen Zwiesel oder Grafenau fährt. In dieser Bahn wimmelt es an schönen Sonnentagen nur so von Urlauber, welche den Bayerischen Wald zum Ziel haben. Und doch: Wenn man erst einmal im Bayerischen Wald ist, dann kann man dort an manchen Zielen stundenlang alleine wandern und begegnet nur wenigen anderen Menschen.

Etwas anders sieht das jedoch bei solch beliebten Wanderzielen wie dem “Schwellhäusl” bei Zwiesel aus. Das Restaurant mitten im Wald ist leicht zu erreichen – auch für Senioren oder Wanderer mit kleinen Kindern ist es als Ziel perfekt geeignet. Um einiges anspruchsvoller ist die Route auf den nahegelegenen Falkenstein. Mit 1312 Metern Höhe ist der Aufstieg kein Pappenstiel. Teilweise geht es recht steil und auf rutschigen Wegen nach oben. Aber letztendlich lohnt sich der Weg. Von oben hat man einen herrlichen Ausblick über den Bayerwald. Und auf dem Rückweg ist es an vielen Stellen möglich, im Sommer Heidelbeeren zu sammeln. Wer einmal die Früchte in der freien Natur probiert hat, der wird sich diesen Genuss immer wieder wünschen.

Der Falkenstein ist jedoch nicht der einzige Berg, der im Bayerischen Wald einen Besuch wert ist. Zu nennen ist hier sicherlich auch der Rachel. Auch auf dessen Gipfel führt ein gut angelegter Wanderweg, der jedoch länger ist als jener auf den Falkenstein. Kondition sollte man dafür schon mitbringen. Aber man kann sich auch am wunderschön gelegenen Rachelsee entspannen.

1400 Meter hoch ist der Große Arber im Bayerischen Wald. Auf diesen Berg fahren Gondelbahn und Sessellift. Deshalb ist der Große Arber auch bei Skifahrern besonders beliebt. Auf den verschiedenen Höhenstufen des Großen Arbers kann man sehr gut wandern. Die Wege sind erstklassig präpariert, sodass auch Schneeschuhwanderungen im Winter möglich sind.

Doch auch ohne Bergwanderungen gibt es im Bayerischen Wald viel zu entdecken. Die Wege rund um das Wildniscamp im Nationalpark beispielsweise. Dieses Camp leistet einen wichtigen Beitrag zur Jugendbildung und Erlebnispädagogik. Außerdem findet man im Nationalpark Bayerischer Wald das hochinteressante Informationszentrum Falkenstein und Lusen. Hier erfährt der Besucher alles rund um den Park und kann auch Tiere hautnah erleben.

Ein weiteres Highlight ist der Baumwipfelpfad im südlichen Teil des Nationalparks Bayerischer Wald. Zwar sollte man nicht allzu große Höhenangst haben, aber wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, dann lohnt sich der Weg über den Baumwipfeln auf jeden Fall! Auch die Wanderung dorthin ist lohnenswert – wie an vielen Orten zwischen Zwiesel, Grafenau und Regen.

Wandern im Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Der Obere Bayerische Wald beinhaltet einen der größten Naturparks Deutschlands. Zusammen mit dem Naturpark “Böhmischer Wald” bildet er eines der größten, zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas. Eine abwechslungsreiche Natur mit Tälern, Wäldern, Wildbächen, bizarren Felsformationen, Seen und idyllischen Dörfern prägen diese vielfältige Kulturlandschaft und machen sie zu einem echten Höhepunkt für jeden Wanderer. Hier findet jeder den Weg, der seinen Ansprüchen gerecht wird, auf einem gut ausgebauten markierten Wanderwegenetz von über 3.000 km Länge.

Einer der bekanntesten und schönsten Wanderwege ist der zertifizierte Qualitätsweg „Goldsteig“ (markiert mit einem gelben, geschwungenen Wanderweg) mit seinen insgesamt 260 km, welcher den Oberpfälzer mit dem Bayerischen Wald verbindet und Strecken- mit Höhenwanderungen kombiniert. Gerade der Abschnitt im Bayerischen Wald ist ein Höhepunkt für alle Gipfelstürmer. Der Aufstieg zum Großen Arber (1.456 m) ist der wohl sportlich anspruchsvollste Teil dieses Weges.

Der „Baierweg“, markiert mit einer blauen Raute auf weißem Grund und 155 km lang, startet in Straubing und führt nach Furth im Wald. Er lässt sich gut in sieben Etappen aufteilen und verläuft auf abwechslungsreichen Pfaden, durch Wiesen, ursprüngliche Waldlandschaften und malerische Orte hindurch, über den Gebirgskamm des Bayerischen und des Böhmerwaldes und belohnt den Wanderer mit einer traumhaften Fernsicht.

Wer die sportliche Herausforderung sucht, sollte von Neukirchen beim Hl. Blut aus auf den Hohen Bogen wandern. Immerhin werden hier rund 560 Höhenmeter überwunden und das auf 21 km Länge. Wenn man allerdings das Ziel, den Gipfel des Hohen Bogens erreicht hat, wird mit einer köstlichen Brotzeit gestärkt.

Wem dies alles noch nicht reicht, sei auf die Fernwanderwege Ostsee – Adria sowie Main – Donau, welche die Region kreuzen, hingewiesen.

All die traumhaften Wanderrouten nur aufzuzählen, die man hier in der Region finden kann, würde Bände füllen und noch lange nicht den tatsächlichen Genuss wiedergeben, denn man erlebt, wenn man die Wanderstiefel geschnürt hat, um die Wanderrouten des Nationalparks Oberer Bayerischer Wald zu beschreiten.

Idylle und Genuss: Brauerei-Touren in Oberfranken
Seit dem 21.Juli verfügt Oberfranken über ein neues außergewöhnliches Highlight: 54 Brauerei-Touren.
Entstanden ist das Projekt aus einer einzigartigen Idee. So soll fränkische Bierkultur mit dem Erleben der Landschaft und den Sehenswürdigkeiten Oberfrankens verbunden werden. Nirgendwo sonst auf der Welt werden in ländlicher Idylle so viele verschiedene Sorten an Bier gebraut, weit über 1000 Sorten. In Oberfranken gibt es 6 verschiedene Tourismusgebiete, die ihre Besucher mit malerischen Ortschaften und natürlichen Landschaften begeistern. Annähernd 200 Brauereien bilden eine der höchsten Brauereidichten weltweit und locken jährlich Hunderttausende an Besuchern in den Norden Bayerns. Inmitten dieser Idylle sind für die Zukunft weitere Projekte geplant. So sollen den Besuchern neue Freizeitmöglichkeiten eröffnet werden, die Kultur zieht dabei nicht den Kürzeren. Ob Museen, Sehenswürdigkeit oder Kulturtipps – für jeden Besucher ist etwas dabei!
Deshalb fanden sich Ende des Jahres 2010 der Verein Bierland Oberfranken und die Handwerkskammer für Oberfranken zusammen und starteten das Projekt „Brauereien, Wandern und Kultur – 50 Brauerei-Touren für Oberfranken“. Zwei Workshops waren nötig, um das Projekt ins Rollen zu bringen. Dabei waren Vertreter von 20 Brauereien, Kommunen und dem Tourismus anwesend um die Rahmenbedingungen zu klären. Somit war der Startschuss für das Projekt gefallen und es konnte beginnen.Ein Jahr später hat das Projekt erhebliche Fortschritte gemacht – unglaubliche 54 Brauerei-Touren wurden erstellt!
Eine Brauerei-Tour verbindet Brauereien, Wanderungen und Kultur auf einer Streckenlänge von weit mehr als 1000 Kilometern. Die 54 Touren gliedern sich auf in 32 Wanderungen, 17 Radtouren und 5 Autotouren, wobei jede oberfränkische Brauerei problemlos über eine oder mehrere Touren erreicht werden kann. Des Weiteren wurden alle Touren per GPS erfasst, das einen bequemen und ortsunabhängigen Abruf per Handy ermöglicht. Damit auf den wunderschönen Strecken keine Langweile aufkommt, werden diese liebevoll gepflegt und ständig mit neuen Stationen erweitert. Es wird sehr viel Wert auf einen hohen touristischen Qualitätsstandard gelegt, sich zu verlaufen ist durch eine eindeutige Wegführung nahezu ausgeschlossen. Zusätzliche Informationsschilder, Kartenmaterial und Wegmarkierungen machen die Routenplanung zu einem Kinderspiel. Das Alles ist der mühsamen Arbeit der Teammitglieder zu verdanken, die jede Route sorgfältig und persönlich vor Ort überprüft haben.Egal ob jung oder alt – die Tour ist für jeden geeignet!
Je nach Lust und Laune bestimmt jeder Besucher selbst, wann er seinen Spaziergang beginnt. Wie im Flug vergeht die Wanderung auf den gemütlichen Wanderwegen. Zum einen kombinieren die abwechslungsreichen Wanderungen außergewöhnliche Kultur und unberührte Natur. Zum anderen erfreuen diese die eigene Gesundheit und stärken für kommende harte Arbeitswochen. Wer schon lange nichts mehr mit seinen besten Freunden unternommen hat, erhält hier das passende Event. Aufgrund der liebevoll gestalteten Wanderwegen lohnt es sich eine Brauerei-Tour als Familienausflug zu planen. Da die 400 schönsten Biergärten ebenfalls Bestandteil der Touren sind, können die jüngeren Familienmitglieder auf Cola und Spezi ausweichen. Als Belohnung für die gesellige Wanderung dürfen sich die Erwachsenen ein kühles und erfrischendes Bier gönnen.
Hand aufs Herz: Wann hat ein frisch gezapftes Bier je besser geschmeckt, als im Kreise der besten Freunde und der eigenen Familie?

Weitere Informationen zu den Brauerei-Touren befinden sich auf der Website „www.brauereitouren.info“.

Wandern und Wanderwege in Bayern

Bayern gehört zu den vielfältigsten Bundesländern und das spiegelt sich auch beim Wandern wieder. Ich könnte fast sagen, Wandern Bayern bildet den Querschnitt aus allen Bundesländern. Wir haben Sandsteinformationen, Wiesen, Flüsse, Bergseen, Wasserfälle, Klammen, Fernwege, urige Touren, Familienwanderungen, leichte bis schwierige Bergwanderungen und natürlich auch Wege der Premiumklasse. Natürlich ist der Besucherstrom Richtung Süden enorm und die Autobahnen verstopft, aber irgendwie ist das nur ein Teil der Wandermöglichkeiten, die Bayern bietet. Wer kennt schon den Eibgrat oder war einmal wandern in der Fränkischen Schweiz? Mag sein, dass der Eistobel aus dem Bereich Geheimtipp heraus gewachsen ist, aber lohnt sich nach wie vor.

Viele der bayerischen Wanderregionen profitieren von der sehr guten Infrastruktur. Ich wohne an der A7 / A3 beim Biebelrieder Kreuz und komme so schnell in das Allgäu oder zu den Münchner Hausbergen. Das ist insofern toll, weil wir morgens in Ruhe frühstücken können, dann los fahren und bereits Mittags essen gehen können. So fängt ein Urlaub in Bayern stressfrei an. Nach dem Mittag die Wanderschuhe schnüren und  der ersten kleinen Wanderung steht nix im Wege. Oder wir fahren Richtung Nürnberg und weiter in die Fränkische Schweiz oder das Amberg-Sulzbacher Land… oder vielleicht doch in die Rhön?

Bayern ist abwechslungsreich

Dennoch ist für jeden etwas dabei. Es gibt angenehm flache Wanderwege, aber auch herausfordernde Bergtouren. Auch Themenwege wie der Moorerlebnispfad oder die neuen TraumRunden im Kitzinger Land sind ein Teil dieser Vielfalt. Die Wanderwege in Bayern beruhen auf einem extrem gut ausgebautem Wanderwegenetz, das wir kostenlos nutzen können. Auch das ist nicht selbstverständlich, denn hinter den Wanderwegen in Bayern stecken viele Arbeitsstunden von Wanderern, die das nicht selten ehrenamtlich machen.

Mittlerweile gesellen sich immer mehr touristische Komponenten dazu, die sich meist gut in die Landschaft einfügen. Oft sind es Hütten, aber auch Baumwipfelpfade oder Aussichtstürme machen eine Wanderung Abwechslungsreicher.

Das Wandern in Bayern muss man einfach lieben. Ich genieße besonders die Einkehrmöglichkeiten in urigen Hütten, wo man noch handgemachtes bekommt. Das ist so das i-Tüpfelchen beim Wandern in Bayern. So sind die verlorenen Kalorien gleich wieder aufgefüllt 😉

 

Als Wanderblogger in Bayern

Ich war an vielen bekannten Wanderwegen in Bayern unterwegs, liebe Wege die an Wasser in unterschiedlichster Form führen… aber eigentlich bin ich Fan von kleinen Geheimtipps. Nicht selten finde ich diese in Regionen, die sich nur schwer vermarkten können und eher unbekannt(er) sind. Ich muss dieses Thema mal stärker forcieren und mehr urige Wege, Pfade oder regionale Highlights vorstellen. Gerade durch Corona sind wenig bewanderte Touren sinnvoll.

Wandern Bayern 40Die schönsten Wanderungen in Bayern

Bayerns Wanderwege profitieren vor allem von der natürlichen Vielfalt. Von der leichten Wanderung um einen See, bis zu ausgewachsenen Bergtouren mit traumhaften Panoramen, findet jeder eine Fülle an Möglichkeiten. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege und den Anfang machen unsere Top 3, gefolgt von leichten Wanderungen bis Bergtouren und Geheimtipps zum Wandern in Bayern gibt es auch noch.

Leichte Wanderungen

Medium Wanderungen

Bergtouren in Bayern

Geheimtipp Wanderungen in Bayern

Fernwege in Bayern

Wandern Mosel

.

.

Wandern an der Mosel

.

.

Wandern an der Mosel

Die schönsten Wanderwege, Regionen und Wein-Kulinarik an der Mosel

 

Die Mosel ist einer der schönsten und bekanntesten Flüsse in Deutschland. Französisch Moselle – ist diese mit einer reinen Fließstrecke von 544 km einer der längsten Flüsse Deutschlands, gleich nach dem Rhein. So entspringt die Moselle am Col de Bussang in den französichen Vogesen, weiter geht es durch die Orte Remiremont und Épinal und danach nach Norden bis sie als Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland Trier erreicht.

Zum Wanderblog …

Frillensee Wanderung

.

.

Frillensee Wanderung

.

.

.

Kurzbeschreibung

Frillensee Wanderung 55Die Wanderung  zum Frillensee ist recht beliebt und kann auch variiert werden. Viele chillen oben am Frillensee, da die Kulisse dazu einfach einlädt. Im Gasthaus Adlgass kann man gut essen, was ich natürlich auch ausprobiert habe.

Zum Wanderblog …

Höhlen- und Schluchtensteig Kell

.

Höhlen- und Schluchtensteig Kell

.

.

.

Kurzbeschreibung

Der Höhlen- und Schluchtensteig in Kell ist eine sehr abwechslungsreiche Wanderung für seine gerade einmal 12 Kilometer. Mit den Trasshöhlen, der Wolfsschluch und vielen kleinen Highlights gibt es viel zu erleben. Ein sehr schöner Traumpfad

Zum Wanderblog …

Orchideenpfad Thüngersheim – Geheimtipp

.

.

Orchideenpfad Thüngersheim

.

.

Orchideenpfad kurze Variante

.

Kurzbeschreibung

Orchideenpfad Thüngersheim - Geheimtipp 58Der Orchideenpfad ist eine kleine Wanderung, die aber sehr schön ist und viel zu bieten hat. Kann auch mit einer Wanderung durch die Weinberge verbunden werden.

Zum Wanderblog …

Werra-Burgen-Steig Hessen

.

.

.

Werra-Burgen-Steig

.

.

Werra-Burgen-Steig Hessen 60Der Werra-Burgen-Steig ist ein 133Km langer Fernwanderweg und hat das Zertifikat von Wanderbares Deutschland. Burgen, die Kirschblüte und Abenteuer warten auf euch. Hier stelle ich euch die hessische Variante des Werra-Burgen-Steig vor.

Zum Wanderblog …

Wanderung Lammertaler Urwald

.

.

.

Lammertaler Urwald

.

.

.

Kurzbeschreibung

Wir waren im Lammertal im Urlaub und da gibt es den Lammertaler Urwald. Man muss schon hoch, sieht Almen und hat dann einen fantastischen Ausblick, bevor es in den Urwald geht.

Zum Wanderblog …

Yacht an der Ostsee mieten

.

.

Urlaubsidee: Eine Yacht an der Ostsee mieten

.

.

Mit der Yacht den Urlaub an der Ostsee verbringen

Wir sind gerne privat an der Ostsee, aber eher Richtung Herbst. Das war schon auf Usedom grandios, als die Bäume hinter dem Strand teils goldbraun waren. Dazu schönes Wetter, womit die Farben von Himmelsblau, über Strandweiß bis zu Herbstgold reichten. Aber auch auf Rügen hatten wir diese farbenfrohe Kulisse und wir genießen die ruhige Stimmung am Meer.

Zum Wanderblog …

Der Obere Berggrabenweg

Obere Berggrabenweg

*werbung

Beschreibung Obere Berggrabenweg

Ilmenau >> Stützerbach

Als ich letztens Bilder vom Goethewanderweg gemacht habe, bin ich unweigerlich auch auf einem Teil des Berggrabenweges gewesen. Ich war schon auf ihm unterwegs, aber bin ihn noch nie gewandert… Meistens war ich dort mit der Kamera unterwegs oder wir waren chillen im Freibachtal.

Anfangs gehen beide Wege weitgehend parallel und während der Goethewanderweg über den Eisenweg >> Manebach zum Kickelhahn verläuft, bleibt der Obere Berggrabenweg rechts der Ilm.

Von Manebach aus geht es über den Moosbachskopf in Richtung Campingplatz Meyersgrund und über das Freibachtal nach Stützerbach, wo man sehr einfach mit Bus und Bahn wieder nach Ilmenau kommt.

Obere Berggrabenweg
Obere Berggrabenweg

Natur und Kultur

Das passt wieder einmal zusammen. Während mein Heimatrevier ja eher das Freibachtal ist, konnte ich beim Wandern auf dem Goethewanderweg, auch Teile des Berggrabenweges erkunden. Die Bilder sagen wohl mehr als Tausend Worte. Euch erwartet eine sehr schöne Mischung aus Laub- und Schwarzwald, die immer wieder mit kleinen Highlights aus dem früheren Bergbau kombiniert werden.

Nicht zuletzt hat Goethe im Bergbau hier deutliche Spuren hinterlassen. Ilmenau brauchte für seine Poch- und Schmelzwerke deutlich mehr Wasser, als man zur Verfügung hatte. Daher wurde über ein Netz aus Gräben und Teichen Wasser nach Ilmenau geführt. Der Obere Berggrabenweg wurde von Berghauptmann von Utterodt 1688 – 1691 angelegt.

Fazit: Kommt bei mir auf die To Do Liste für das Frühjahr. Da ich Teile bereits kenne, kann ich euch diesen Wanderweg wärmstens empfehlen. Grad Frühling und Herbst sind hier sehr farbenfroh.

Der Obere Berggrabenweg 64Einkehrmöglichkeiten:

Direkt am Weg ist keine Einkehr möglich. Allerdings gibt es mehrere Wirtschaften in der Nähe.

  • Schöffenhaus nach etwa 7 Km. In Manebach einfach die Schöffenhausstrasse hinauf.
  • Railroad Steakhaus in Manebach am Bahnhof. Einfach den Schildern zum Bahnhof folgen
  • Elkes Cafe in Stützerbach. Ist etwa 100m oberhalb der Bushaltestelle Erholung

ÖPNV

  • Es fährt regelmäßig ein Bus zwischen Ilmenau und Stützerbach
  • Die Rennsteigbahn fährt an den Wochenenden und zu Feiertagen zwischen Ilmenau und Rennsteigbahnhof.
  • Ab und zu fährt die Dampfbahn

Der Obere Berggrabenweg 65

Wanderungen und Hütten in der Nähe

Börfinker Ochsentour

Börfinker Ochsentour 70

.

.

.

Börfinker Ochsentour

.

Wanderbüro Saar-Hunsrück – 06872 / 9018100 –  info@saar-hunsrueck-steig.de – saar-hunsrueck-steig.de

Börfinker Ochsentour mit GPS

.

.

Kurzbeschreibung

Börfinker Ochsentour 71Die Börfinker Ochsentour verläuft durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald und gestaltet sich recht abwechslungsreich, vor allem im letzten Drittel. Außerdem solltet ihr eine Einkehr im Forellenhof einplanen, wo es wirklich frischen und leckeren Fisch gibt.

Zum Wanderblog …

Rumberg-Steig

Rumberg-Steig 72

.

.

.

Rumberg Steig

.

.

.

Dahner Felsenland – Tel.: +49 (0) 63 91 91 96 – 00 – info@dahner-felsenland.de

.

.

Kurzbeschreibung

Rumberg-Steig 73Der Rumberg-Steig ist eine 11,2Km lange Wanderung mit mehreren Highligts. Besonders die Felsformationen auf dem Bergrücken sind faszinierend, aber es gibt auch einiges an Abkühlung unterwegs.

Zum Wanderblog …

Köllbachtal

.

.

Teutoschleifchen Köllbachtal

.


:: Infos :: Blog :: Bilder :: Video :: Empfehlungen ::

Tecklenburger Land Tourismus e.V. – (0) 5482 – 929182 – info@tecklenburger-land-tourismus.de www.teutoschleifen.de

.

.

Kurzbeschreibung

Köllbachtal 77In Mettingen hat man sich nahe der Ortsmitte ein kleines Tal zur Erholung erhalten und unterschiedlich ausgebaut. Der Premium Spazierweg Köllbachtal verläuft auf gut 4 Kilometern durch dieses Tal mit viel Wald bis zu kleinen Urwaldeinlagen.

Zum Wanderblog …

Ladberger Pättken

.

.

Ladbergener Pättken

.


:: Infos :: Blog :: Bilder :: Video :: Empfehlungen ::

Tecklenburger Land Tourismus e.V. – (0) 5482 – 929182 – info@tecklenburger-land-tourismus.dewww.teutoschleifen.de

.

.

Kurzbeschreibung

Ladberger Pättken 79Der Ladbergener Pättken entpuppt sich schnell als abwechslungsreiche Wanderung in Premiumqualität. Bereits am Start erwartet euch Fachwerkidylle und schnell geht es auf schönen Wegen am Bach entlang. Derweil gibt es noch die ein oder andere Überraschung.

Zum Wanderblog …