Hunde in Dänemark

Mit Hunden in Dänemark

Es ist ein schwarzer Tag. Vor wenigen Tagen wurde Valdemar in Dänemark eingeschläfert und es zeigt sich, wie grausam die Gesetzgebung dort ist. Daher geht es in diesem Beitrag um Hunde im Urlaub in Dänemark, was auf der Durchreise ist und no Go`s. Ich möchte euch damit helfen, dass euren Pfötchen nichts passiert. Aber auch mich wühlt das Thema auf, da Laila wie ein Kind für uns ist. Ich denke, ihr versteht das.

Aus der Sicht des Bloggers und Hundebesitzers

Auch ich habe Tränen in den Augen, wobei ich mir kaum mehr bewusst bin, warum… ist es die Trauer und Schmerz, die man der Hundehalterin ansieht? Ist es der leblose Körper von Valdemar und das ich kaum begreifen kann, wie man das einem Tier und Menschen antun kann? Oder ist es die blanke Wut… wahrscheinlich eine Mischung und diese endlose Fassungslosigkeit.

Ließt man sich die Kommentare bei Facebook durch, wird einem klar, dass Mitgefühl unter den Hundefreunden unendlich groß ist und da wundert es nicht, dass man sich solidarisch sieht und Worte sucht, das Unfassbare zu umschreiben. Es fallen Worte wie Entsetzen, Unmenschlichkeit, übertrieben, grausam und viele weitere.

Jeder kann sich in die Hundehalterin hinein versetzen und alleine die Vorstellung, dass sie 3 Jahre um ihren Valdemar gekämpft hat, noch kurz mit ihm spielen durfte und dann zusehen muss, wie er eingeschläfert wird… und abermals habe ich Tränen in den Augen…. Da spielt es auch keine Rolle mehr, dass Dänemark die Gesetze für Touristen geändert hat. Auch für Valdemar gab es ein Gutachten und er ist TOT. Diese Unmenschlichkeit gegen den besten Freund des Menschen drückt sich in einer tief sitzenden Wut gegen das Land aus und jeder zweite Kommentar endet damit, dass man das Land als Urlaubsland meiden will.

Es ist was es ist: Eine Todesstrafe

Seit 2010 wurde das Gesetz aufgeweicht. Zumindest werden Hunde von der Verbotsliste nicht gleich getötet, sondern können bei Unwissenheit des Besitzers das Land verlassen. Aber wo fängt Unwissenheit an? Eine Grauzone….

Auch hat man nun bei Bissverletzungen die Möglichkeit ein Gutachten zur Aggressivität einzufordern. Valdemar hatte das wohl auch und in mehreren Facebook Kommentaren kam, dass es dennoch bei der Polizei liegt, was getan wird. Todesurteil nicht ausgeschlossen. Obwohl ich in Netz gelesen habe, dass noch nie ein Hund eines Urlaubers davon betroffen war. Beruhigen tut mich das nicht wirklich.

Wer mich kennt weiß, wie sehr wir Laila lieben und uns um sie kümmern. Als Blogger und Hundehalter werde ich ebenfalls Dänemark meiden.

 

Urlaub mit Hund in Dänemark und die Gesetze

Aber wie schaut die Gesetzgebung in Dänemark für Hunde aus? Hier wird unterschieden zwischen Einheimischen und Urlaubern.

Kurzform

  1. Die Durchreise durch Dänemark ist mit allen Hunderassen erlaubt. Die 13 verbotenen Rassen müssen sich aber im Auto aufhalten und dürfen nur zur Erleichterung dieses verlassen. Leine und Maulkorb sind Pflicht.
  2. Nach einem Vorfall mit einer Bissverletzung gegen einen anderen Hund oder Menschen, bleibt es der Polizei überlassen, wie das eingestuft wird. Je nach Verletzungsgrad kann die Einschläferung angeordnet werden.
  3. Als Hundehalter hat man das Recht, dass ein Hundesachverständiger eingeschaltet werden muss.
  4. Es muss bei der Einschätzung auch die Gesamtsituation berücksichtigt werden.
  5. Es gibt 13 verbotene Hunderassen
  6. Es gibt 11 Hunderassen, die ein ähnliches Aussehen haben und für diese solltet ihr alles an Dokumentation mitbringen, was wichtig ist.
  7. Seit 2017 kann bei Unwissenheit über die verbotenen Hunde eine Ausweisung statt finden, anstatt die Tiere zu beschlagnehmen und zu töten. Ich sage bewusst töten, da einschläfern eine Verharmlosung ist.

 

Bevor ich zu den Details komme, eine Zusammenfassung.

Bei einigen Kommentaren habe ich gelesen, dass nach Vorfällen mit Bissverletzung ausländische Hundebesitzer das Land mit Hund verlassen dürfen. Das ist offensichtlich nicht der Fall. Die Entscheidung liegt bei der Polizei und auch, ob der Hund getötet wird. Ein Hundesachverständiger kann eingeschaltet werden, aber auch hier gibt es wohl Vorfälle laut Kommentare, dass diese Hunde als ungefährlich eingestuft haben und dennoch getötet wurden.

Es ist für Hunde also nicht sicher! Unter diesen Umständen, werde ich Dänemark meiden.

 

Durchreise mit Hund durch Dänemark

  • Grundsätzlich dürfen alle Hunde, auch die verbotenen, durch Dänemark transportiert werden
  • Sie dürfen ihre Box an sich nicht verlassen!
  • Ausnahme ist eine winzige Gassirunde zum Erleichtern
  • Dabei gilt Maulkorb und 2m Leine als PFLICHT!
  • Für erlaubte Hunderassen gelten die normalen Regeln

 

Verbotene Hunderassen in Dänemark

Die folgenden Hunderassen dürfen nicht mit nach Dänemark genommen werden. Seit 2017 gilt zwar die Regelung, dass Polizisten auch ausweisen dürfen, wenn die Besitzer aus Unwissenheit die Tiere eingeführt haben. Naja, da ist eine erhebliche Grauzone. Außerdem steht da, sie haben die Möglichkeit, was auch heißt, sie können beschlagnahmen und töten lassen.

Wichtig: Auch Kreuzungen mit diesen Hunden dürfen nicht eingeführt werden!

Diese dürfen aktuell ( Stand 2020 ) nicht eingeführt werden:

  • Pit Bull Terrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Tosa Inu
  • Fila Brasileiro
  • Dogo Argentino
  • American Bulldog
  • Boerboel
  • Kangal
  • Zentralasiatischer Owtscharka
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Südrussischer Owtscharka
  • Sarplaninac
  • Tornjak

Diese Liste kann sich natürlich ändern, daher vorher nachfragen.

 

Nun gibt es auch Hunderassen, die den oben genannten nur ähnlichsehen. Hier brauchst du eine genaue Dokumentation. Am besten du hast Abstammungspapiere.

Diese Arten sind betroffen:

  • Cao Fila De Sao Miguel
  • Tatra Schäferhund / Tatrahund / Polski owczarek podhalanski
  • Bordeauxdogge / Dogue de bordeaux
  • Bullmastiff
  • Mastiff
  • Mastino Napoletano
  • Cane Corsa Italiano
  • Staffordshire Bullterrier
  • Dogo Canario
  • Anatolsk Hirtenhund
  • Iberische Dogge

 

Wurde dein Hund vor dem 17.3.2010 geboren, dann darf er nach Dänemark trotz Liste. Es gilt aber Maulkorb und 2m Leine.

 

Die 10 Regeln für Hunde In Dänemark

Wie in allen Ländern, gibt es für Hunde bei der Einreise auch Regeln. Diese sind grundsätzlich vernünftig, wie ihr gleich lesen werdet.

  1. Ihr müsst einen EU-Heimtierausweis haben
  2. Er muss gechipt sein
  3. Er braucht eine gültige Tollwutimpfung, was auch für Welpen gilt!
  4. In Wäldern gilt generell Leinenpflicht
  5. An Stränden gilt Leinenpflicht vom 1. April bis zum 30. September
  6. Leinen- und Maulkorbpflicht gilt für alle verbotenen Hunde, die durch die Regelung vor dem 17. März 2010 geboren sind und trotzdem in Dänemark sein dürfen. Leine darf maximal 2m sein!
  7. Leinenpflicht gilt auch in Naturschutzgebieten.
  8. Zwischen dem 1. Oktober und 30. März können die Hunde an vielen Stränden unangeleint sein. Schilder vor Ort sind zu beachten.
  9. In ein Restaurant darfst du deinen Hund aus hygienischen Gründen nicht mitnehmen. Allerdings darf er mit auf die Terrasse. Einzige Ausnahme sind Blindenhunde.
  10. Macht die Häufchen weg.

 

JA oder NEIN zu Urlaub mit Hunden in Dänemark?

Es wird immer beteuert und gesagt, dass noch kein Hund eines Urlaubers durch einschläfern getötet wurde, weil er gebissen hat. Allerdings sollen es zahlreiche Fälle gegeben haben, wo man Hunde die verboten waren, einfach eingeschläfert hat. Daher kam wohl auch die Neuregelung 2017, dass man darauf bei Unwissenheit verzichtet und lieber ausweist.

Für mich sind das Mittelaltermethoden. Für viele ist ein Hund ein Familienmitglied und nur weil man Einbußen beim Tourismus, wegen eins schlechten Rufes befürchtet, lenkt man ein. Man sieht also nicht die Notwendigkeit leben zu erhalten, sondern fürchtet nur um seinen Tourismus. Oft ist es ja so, dass nicht der Hund das Problem ist, sonder der Halter. Hier wird aber alles über einen Kamm geschoren und vielleicht ganz liebe Hunde mit super Erziehung getötet.

Dafür fehlt mir das Verständnis.

 

Nie werde ich einem Land Urlaub machen, wo Tiere getötet werden. Schon aus Protest, sicherlich aus Überzeugung und ich finde diese Gesetze widerwärtig.

Meine Maus wird sicherlich nicht beißen und bei ihrer Malamute-Halskrause sieht ein aufgestellter Kamm beeindruckend aus ? Das reicht schon zum zurechtweisen.

Dennoch werde ich das Risiko NICHT eingehen.

 

Antwort von Visit Dänemark

Lina von Visit Dänemark hat mir dazu auch geschrieben. Ich möchte auch die andere Seite zu Wort kommen lassen. Interessant ist, dass es wohl keine vorgefertigte Antwort ist, sondern wirklich zu meiner Anfrage. Dafür Danke. Daher lasse ich auch die Links drin, auch wenn ich das NIE empfehlen würde.

 

„Wir können natürlich verstehen, dass die Berichte in Presse und Social Media zum Thema Hundegesetz in Dänemark bei Hundebesitzern zu Verunsicherung führen können. Wir bitten um Verständnis, dass sich VisitDenmark nicht spezifisch zu Einzelfällen äußern kann, da wir nicht mit Rechtsfällen befasst sind. Wir hoffen jedoch, etwaiger Verunsicherung durch ausführliche Sachinformation entgegen wirken zu können. Seit dem 1.7.2014 gilt in Dänemark ein neues Hundegesetz,  zu dem einvernehmlich Fachleute aus Tierschutzvereinen, Tourismusverbänden und dem zuständigen Ministerium gehört wurden. Dieses räumt einige Missverständnisse der Vergangenheit aus und schützt die Vierbeiner noch besser als bislang. Beispielsweise wird in Streitfällen “mit Biss” ein Hundesachverständiger hinzugezogen, der beurteilt, unter welchen Umständen der Vorfall stattgefunden hat, ob etwa ein Hund im Vorfeld womöglich provoziert wurde oder nicht. Darüber hinaus wird das dänische Wegerecht (Mark- og Vejfredslov) dahingehend geändert, dass Hunde, die versehentlich fremden Privatgrund betreten, ohne Sanktionen bleiben. Allerdings bleibt weiterhin – analog zur Gesetzgebung in mehreren deutschen Bundesländern – das Halten und damit auch die Einfuhr bzw. Mitnahme von dreizehn als besonders gefährlich eingestuften Hunderassen. Über das Hundegesetz und das Thema Urlaub mit Hund in Dänemark können sich Hundehalter auf unser Webseite informieren: https://www.visitdenmark.de/daenemark/erlebnisse/urlaub-mit-hund. Auf der Seite des dänischen Außenministeriums finden sich ebenfalls ausführliche Informationen zur Mitnahme von Hunden nach Dänemark: https://tyskland.um.dk/de/reise-und-aufenthalt/reisen-mit-tieren/reisen-mit-hunden.“