Klamme und Schluchten

 

Klamme und Schluchten

Entdecke urgewaltige Klammen

Wer micht kennt weiß, dass ich ein großer Fan von Wasser, allen voran Schluchten und Klammen bin. Ich mag die tief eingeschnittenen Täler, wo sich reißende Flüsse oder kleine Näche befinden. Sie schaffen diese urgewaltigen Kulissen, Öfen und Kieselsteine. Dabei sind sie auf vielfältige Weise beeindruckend und vor allem grandiose Fotomotive. Einige Schluchten findet ihr hier im Blog und es werden noch mehr!

Positiv ist, dass immer mehr Klammen auch im Wintergeöffnet haben, was zu beeindruckenden Eislandschaften führt, wenn es einige Tage frostig kalt war. Beste Beispiel ist die Partnachklamm im Winter oder auch die Breitachklamm.

Was waren meine 5 beeindruckendsten Erlebnisse in Klammen?

  • Partnachklamm im Winter. Ich habe extra gewartet bis es mal eine Woche eisig kalt war und bin danach los. War zuerst eine schöne Winterland, danach ein Eispalast. Wunderschön!
  • Der Eistobel hat zwar nicht diesen urgewaltigen Touch mit einem reißenden Fluß, aber dafür viele kleine Wassefälle und Plateaus. Superschön, aber aus dem Geheimtipp wurde ein beliebter Ausflugsort.
  • Die Ehrbachklamm und die Ehrbachklammschleife ist ein MUSS, wenn ihr im Rhein-Mosel-Dreieck oder der Umgebung seid. Ein toller Wanderweg und eine märchenhaft schöne Klamm. Kein Eintritt!
  • Die Liechtensteinklamm war 2 oder 3 Jahre nach einem massiven Felssturz geschlossen und öffnet etwa Mitte Juni 2020 wieder. Besonders der Wasserfall am Ende und die Bänke sind ein schöner Abschluss der Klammwanderung.
  • Breitachklamm im Winter war eigentlich nur Schlechtwetterprogramm für uns, da es kaum Schnee gab. Aber man hatte die Klamm geöffnet und kann ich euch wärmstens empfehlen!

Tipps für einen Klammbesuch

  1. In Klammen und Schluchten gehört Wasser einfach dazu. Es kann also auch einmal rutschig werden, schlammig sein oder man muss durch einen Bach durch. Nehmt daher ordentliches Schuhwerk und Wanderstöcke mit.
  2. Grad unter Felsvorsprüngen und in Höhlen tropft Wasser herunter oder man hat bei Wasserfällen diesen typischen Nebel. Zieht daher lieber was wasserfestes an oder nehmt ein Cape mit.
  3. Klammen und Schluchten sind oft HotSpots. Da lohnt es sich ein Picknick mit zu nehmen. Nicht nur weil durch Corona die Sitzplätze weniger sind, es ist oft auch teuer.
  4. An Wochenenden / Brückentage sind  Klammen und Schluchten immer sehr voll. Versucht das zu umgehen und genießt die Ruhe an den stillen Tagen
Facebook
Twitter
YouTube
Pinterest
Instagram