Wasserfallsteig in Mittenwald

.

.

.

Wasserfallsteig in Mittenwald

.

.

Eigentlich war ich ja zu den 24h von Bayern, aber kurz nach dem Start weckte eine Klamm mein Interesse. Da kam türkisgrünes Wasser heraus und die Geräusche erinnerten doch stark an tosendes Wasser. So wanderte ich noch kurz mit und setzte mich ab um die Wasserfallklamm zu besichtigen. Warum sie klein aber oho ist, lest ihr im Reiseblog >>

Wasserfallsteig in Mittenwald

Wandern in Bayern

 

Start im Biergarten

Fast schon winzig ist die Klamm mit ihren 250m Länge, aber in der Kürze liegt die Würze. Der Einstieg befindet sich am Biergarten der Leutaschklamm auf der Mittenwalder Seite, also in der Alpenwelt Karwendel. Das ist auch gut so, denn mit der Karwendel Card gibt es kostenlose Parkplätze in Mittenwald. Die 400m Zuweg nimmt man gerne in Kauf und schlendert an der Leutascher Ache entlang und hat auf der linken Seite das hoch aufragende Karwendelgebirge.

Den Eintritt von 4€ zahlen wir im Biergarten. Das ist verhältnismäßig teuer, aber ich meine gelesen zu haben, dass der Eintritt zum Erhalt der ganzen Klamm genutzt wird. Damit wäre es wirklich preiswert.

30m weiter kommt ein Holzhaus, wodurch wir die Klamm erreichen. Wasserfallsteig hört sich gut an, aber es ist eher ein Pfad auf einem Steg, der sich durch die schmale Klamm schlängelt. Unter uns ist die Leutascher Ache, die sich tosend ihren Weg durch die Felsen bahnt. Sie sieht türkisgrün aus, was durch  Sedimentgestein kommt. Einen ähnlichen Effekt hat das auch bei der Isar, wo die Ache später hinein fließt.

Wasserfallsteig in Mittenwald 4Wasserfallsteig in Mittenwald 5

Wir laufen weiter und genießen das imposante Naturschauspiel. Besonders die Stellen mit Öfen, wo auch die runden Kieselsteine entstehen, sind einfach schön anzusehen.

Wasserfall am Ende

Wasserfallsteig in Mittenwald 6Das Rauschen wird stärker und wir sehen am Ende schon den Wasserfall. Wir laufen hin und dort fotografieren die anderen Besucher fleißig.  Ein tolles Motiv.

Hinter dem Wasserfall geht die Klamm weiter, aber da kommt man von hier aus nicht weiter. Wir gehen zurück und waren die hohen Felsen beim Hinweg schon beeindruckend, sind sie auf dem Rückweg noch imposanter. Der Wasserfall-Steig ist wirklich sehenswert und macht Lust auf die restliche Klamm. Diese werden wir auf dem Geistklammweg und Koboldpfad noch genauer  von oben sehen.

Anschließend lohnt sich noch eine Einkehr in den Biergarten. Die Wirtin ist sehr nett, hat auch Hunde und kümmert sich wirklich rührend um die Gäste und deren Fragen.