Raue Schönheit im Winter: Die Wutachschlucht

Wenn wir schon einmal im Schwarzwald sind, darf ein Besuch in der Wutachschlucht nicht fehlen. Aber es ist Winter und da ist das nicht ganz ungefährlich, wie wir feststellen mussten. Aber warum es dennoch wunderschön war, das lest ihr im Wanderblog.

Wutachschlucht


Raue Schönheit im Winter

Raue Schönheit im Winter: Die Wutachschlucht 1Es ist Winterende und ein letzter Schneefall überdeckt die Landschaft wie Puderzucker. Sicherlich nicht die beste Idee für eine Wanderung auf einem Waldpfad, bei dem es auch mal 5-20m hinunter in die Wutach geht. Überall sind matschige Stellen, rutschige Steine und Baumwurzeln, die aus dem Boden ragen. Der Schnee überdeckt diese fast vollständig und so möchte ich euch dringend raten, nur gute Winter-Wanderstiefel zu nehmen und das mit Wanderstöcken zu komplettieren. Geht auch nicht alleine da rein, sondern wenigstens zu zweit. Die Wutachschlucht ist schön, aber im Winter auch gefährlich.

 Raue Schönheit im Winter: Die Wutachschlucht 2

Die Wutachschlucht im Winter: traumhaft.

Start war die Schattenmühle und wir folgten dem Pfad knapp 3 km. Waldpfade sind im Sommer eine der schönsten Wandermöglichkeiten und auch im Winter bieten sie eine große Faszination. Man muss sich mehr auf den Weg konzentrieren und kann dabei völlig abschalten. – Stress, Probleme und Ärger lässt man dabei völlig hinter sich. – Nur man selbst und der Weg.

Raue Schönheit im Winter: Die Wutachschlucht 3

Dazu die schneebedeckte Winterkulisse entlang der Wutach, welche ohne grünes Blattwerk die Sicht für viele Kleinigkeiten eröffnet, die einem sonst verborgen bleiben.

Kurz vor Schluss wurde der Weg noch von „weinendem“ Moos gesäumt. – Dort fließt Tauwasser in ein großes Moosbett und regnet auf den Weg herab. Einfach eine wunderbare und zauberhafte Fotolocation.

Zurück ging es auf demselben Weg. Dieser sah dennoch völlig anders aus und wir hatten kaum das Gefühl auf dem Rückweg zu sein.

 Raue Schönheit im Winter: Die Wutachschlucht 4

Service an der Wutachschlucht

 

Normal gibt es hier ja Busse und viele Gasthäuser.  In der Nebensaison wird das natürlich etwas herunter gefahren. Ihr solltet euch daher vorher informieren, was an ÖPNV fährt und welche Gaststätten geöffnet haben.

 

Fazit: Da hat sich jede Minute gelohnt. Eine raue Schönheit mit vielen faszinierenden Eindrücken und einem typischen Wanderpfad mit Urwaldfeeling. Das weiße Schneekleid verstärkt das noch und ich könnte mir vorstellen, dass es hier bei Sonnenaufgangslicht noch viel schöner ist und vielleicht kommt noch etwas Nebelstimmung dazu.

Raue Schönheit im Winter: Die Wutachschlucht 5

 

Wichtig:

Denkt bitte an gutes Schuhwerk. Trittsicherheit ist dabei enorm wichtig und kann durch Wanderstöcke unterstützt werden. Geht nicht alleine, falls ein Unfall passiert. Der Handyempfang ist schlecht und so kann einer Hilfe holen. Vorzugsweise solltet ihr zu Dritt los. So kann einer im hoffentlich nicht eintretenden Fall der Fälle bei dem Verletzten bleiben.