Urlaub in Skane und Skanör

Schnell wurde klar, die Schweden ticken anders und ja, es gefällt uns. Bei der Ankunft in Skanör wehte uns schon eine frische Meeresbrise um die Nase, das Hotel sah gemütlich aus und der Empfang war überaus herzlich. So startet ein guter Urlaub und wir dürfen davon in unserem Reiseblog berichten, der euch nach Skane und dem Kullaleden Trail entführt.

Skane in Schweden


An Tag 1 unseres Schwedentrips hieß es erst einmal wirklich früh aufstehen. Der Wecker klingelte um sage und schreibe 3 Uhr morgens, oder sollte ich besser sagen mitten in der Nacht? Kurz ins Bad, Minifrühstück, Koffer zu, Rucksäcke zu, ab ins Auto und los ging es in Richtung Frankfurter Flughafen. Das Reisen mit dem Flugzeug nach Schweden ist bequem und geht recht schnell. Wahlweise könnte man auch die Fähre, Auto oder Bahn nehmen. Wir haben euch die Anfahrtsmöglichkeiten nach Schweden hier einmal genauer aufgezählt.

Flug nach Schweden

Urlaub in Skane und Skanör 1

Ziel unserer Reise war Skåne, die südlichste Provinz von Schweden. Um 7:40 Uhr hob unser Flugzeug ab und landete ca. 1 Stunde später in Kopenhagen (Dänemark). Von dort aus ging es mit dem Zug über die Seebrücke weiter nach Malmö (Schweden). Die Fahrzeit betrug ca. 20 Minuten. Die Anreise ging also wirklich fix.

Von Hauptbahnhof in Malmö fuhren wir mit einem Taxi in unsere erste Gastgeberregion nach Skanör, welches auf der Landkarte betrachtet im Süden der Küstenregion liegt. Nach ca. 45 Minuten Fahrzeit kamen wir in unserem Hotel (Hotel Gässlingen) an. Wir waren schon von der Außenansicht des alten Landhauses angetan. Innendrin wurde es aber noch viel besser (schaut euch einfach die Bilder dazu an).

Nach einer kurzen Verschnaufpause schwangen wir uns auf die Räder und besuchten den Hafen von Skanör. Dort fand zu dem Zeitpunkt gerade das „Food Festival“ statt und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich an Imbissbuden noch nie so gut gegessen habe. Frischer Fisch an der Ostsee, dazu die gelassenen Schweden und wir mittendrin.

Radtour durch Skanör

Gesättigt ging es zurück zum Hotel. Dort wartete bereits Christian, der Hoteleigentümer, inklusive Hund auf uns oder wie er sagte „Ich hatte mal einen Golden Retriever, das war ein Hund. Der kleine hier ist eher für meine Frau und meine Kinder – oder wie ihr in Deutschland sagt „Wasserratte“.“ So sind sie, die Schweden – einfach nur sympathisch 😉

Zusammen mit Christian ging es dann auf eine Radtour auf dem Skåneleden. Der Skåneleden ist ein über 1.000 Kilometer langer Wanderweg durch die schonische Natur- und Kulturlandschaft, mit aktuell 89 Etappen.

Zunächst führte Christian uns durch sein verschlafenes Heimatstädtchen Skanör zu unserer ersten „Fika“ (Schwedische Kaffeepause) in das Café Kust. Ich erwähnte ja zu Beginn schon, dass ich von dem guten Essen in Schweden total überrascht war. Beim Kuchen ging es genauso weiter.

Urlaub in Skane und Skanör 2

Nach unserer Fika fuhren wir auf flachen Wegen weiter durch idyllische Wälder an die Küste und unser Gastgeber zeigte uns dort u. a. den „Forbidden Walk“ am Strand. Dabei handelt es sich um einen Strandabschnitt, der während der Brutzeit der Vögel nicht betreten werden darf. Erst wenn diese vorbei ist, darf dieser Teil des Strandes betreten werden. Hält man sich nicht an das Verbot, so kann das richtig teuer werden. Der Verstoß kostet 2.000,00 € und da der „Melder“ eine Provision bekommt, gibt es auch genügend Leute, die auf das Sperrgebiet aufpassen. Also bitte nicht ausprobieren!

Zurück zum Hotel

Vorbei an Golfplätzen und den typisch bunten Strandhäuschen folgten wir dem Weg zurück ins Hotel. Unser Abendessen genossen wir im „Skanörs Gästis“, einem weiteren von insgesamt 4 Gasthäusern von Christian. Und wieder war das Essen vorzüglich 😉

Aber auch das Hotel hat einen ganz eigenen Charme, der zu den Schweden passt. Dieser leichte Landhausstil in einer sehr offenen Bauweise passt zu der Region. Da passen selbst die Fahrräder vor dem Hotel dazu.

 

Fazit zu unserem  Tag in Schweden:

Die Schweden sind ein sehr herzliches und sympathisches Völkchen, und sind immer sehr um ihre Gäste bemüht. Was wir bis jetzt von der Natur gesehen haben ist einfach nur wunderschön und lies uns sogar bis zum Schluss unsere Müdigkeit vergessen.

 

Links:

Skåne Tourismus: www.visitskane.com/en

Hotel Gässlingen: http://www.hotel-gasslingen.com/

Restaurant Skanör Gästis: http://www.skanorsgastis.com/

Facebook
Twitter
YouTube
Pinterest
Instagram