Uplandsteig Etappe 1

Traumhafte Aussichten, eine alte Burgablage, Laubwälder und Täler erwarten dich auf der ersten Etappe des Uplandsteig mit seinen 11 Kilometern. Außerdem gibt es 2 Einkehrmöglichkeiten.

GPS Daten Etappe 1

Etappe 1 – Willingen nach Rattlar

Mehr: Etappe 1Etappe 2Etappe 3

Uplandsteig Etappe 1 - Aussichten, Burganlagen uvm 1
Etappe 1

Auf der ersten Etappe zeigt der Uplandsteig gleich, was ich auf den ganzen 66 Kilometern erwarten wird. Wir haben von den schönen Aussichten auf Willingen, auf das Ittertal, Schwalefeld und vom Burgringturm bis hin zu wunderschönen Laubabschnitten. Aber auch kulinarisch wird einiges geboten. Genau die richtige Mischung für Wanderer.

Details

  • 8 Km bis zum Trekkingplatz
  • 11 Km bis Rattlar
  • 370 Hm bis Rattlar
  • Schwierigkeit: Medium
  • Mehrere Gaststätten am Weg
  • Wasser auffüllen: Mehrere Möglichkeiten

Kontakt Touristinformation

Am Hagen 10
34508 Willingen
Tel. +49 05632 9694353

willingen(at)willingen.de

Es geht los

Start und Ziel des Uplandsteigs ist die Touristinformation in Willingen. Hier bekommt ihr auch die entsprechenden Karten, könnt euch beraten lassen und habt kostenlose Parkplätze. GPS Daten bekommt ihr kostenlos im Internet oder ladet euch Apps wie Komoot / AllTrails auf euer Smartphone.

uplandsteig Etappe 1
Uplandsteig Etappe 1
  • Grundsätzlich könnt ihr den Uplandsteig in beide Richtungen wandern. Die empfohlene Richtung für Etappe 1 ist in Richtung Rattlar. Ihr findet auf den großen Wegweisen Rattlar und die Schwalenburg.
  • Außerdem hat der Steig die Zertifizierung von Wanderbares Deutschland. Er ist also unverlaufbar ausgeschildert. Leider unterliegt man auch mal dem Schilderklau. Daher immer eine App parat haben.

Beschreibung Etappe 1

Die Etappe 1 des Uplandsteigs führt euch schnell aus Willingen hinaus in die Natur, aber nicht ohne ein schönes Panorama auf den bekannten Wintersportort und den Hochheideturm auf dem Ettelsberg. Wer mag kann sich in Willingen noch fix mit frischen Brötchen für eine Rast eindecken. Unterwegs hat man dafür einige sehr aussichtsreiche Möglichkeiten.

Der Weg führt uns kurz über offene Felder bis zum Waldrand, wo ihr durch einen Laubwaldabschnitt wandert. Lange währt diese Kulisse aber nicht, denn bereits bei Kilometer 3 lockt die erste kulinarische Versuchung. Das „Cafe Fernblick“. Cafe trifft es nicht ganz, denn außer frischen Waffeln gibt es auch eine sehr rustikale Karte. Bei meinem Besuch war alles besetzt… das ist schade, aber spricht für sich. Schmeckt sicher sehr gut dort.

Ittertal

Nun geht es runter in das idyllische Ittertal und zum „Cafe Waldesruh“. Da könnt ihr euch stärken, bevor sich der Weg von Schwalefeld hoch zu den Ringanlagen und der Schwalenburg führt. Man sieht von den 3 Ringwällen aber nur noch Reste und von der Schwalenburg  ist gar nichts mehr zu sehen. Aber dort auf dem Areal wurde ein Burgringturm gebaut, der nun als Aussichtsturm dient.

Uplandsteig Etappe 1 - Aussichten, Burganlagen uvm 2Da ist sogar eine Bank mit Picknicktisch und Aussicht auf Schwalefeld, den Dommelturm, sowie den Hochheideturm bei Willingen. Eine passende Gelegenheit, um die frischen Brötchen auszupacken. Da der Trekkingplatz nur unweit entfernt ist, könnte ihr diese Kulisse auch bei Sonnenuntergang genießen. Ansonsten findet ihr im Video Szenen zur Aussicht.

Mehr Infos zur Schwalenburg

Die Schwalenburg wurde etwa im 8-10 Jahrhundert errichtet und zwar als Wallburg mit 3 Befestigungsringen. Bei der Wanderung seht ihr noch Überreste der Ringanlagen, aber die Schwalenburg selber hat nicht überdauert. Im Norden gibt es aber noch eine Zangentoranlage zu sehen.

Auf dem Berg thront nun ein Burgringturm.

Weiter zum Trekkingcamp

Nach diesen schönen Aussichten geht es weiter auf dem Uplandsteig bis hin zum Trekkingplatz Schwalefeld. Der ist nur 500m entfernt und bei Kilometer 8 und beendet Etappe 1. Mehr Infos zum Trekkingpark im Sauerland

Wer lieber weiter bis Rattlar wandern möchte, der läuft 3 Kilometer weiter durch das Aartal und dem Frankenweg. Nach 11 Km seid ihr am Ziel von Etappe 1.

Rattlar ist der höchstgelegene Ortsteil von Willingen und liegt zwischen den Bergen Hegekopf, Böhekopf, Hermannsberg und Dommel.

Gastgeber und ÖPNV

Trekkingplatz: Den könnt ihr bei Trekkingpark.de buchen. Dort gibt es auch eine Schutzhütte, falls das Wetter nicht so mitspielt.

Übernachtung: Gasthaus Schäfer – Auch mit Vollpension! Es gibt auch eine Wirtsstube. Preise sind günstig. Ab 29 € / Person Stand 2021.

ÖPNV – Wer nur die Etappe 1 machen möchte, der kann mit der Buslinie 506 wieder zurück nach Willingen fahren.