Der Rimbach-Steig

.

.

.

Rimbach-Steig

Die schönste Wanderung im Wasgau

.
.

Der Rimbach-Steig

Ungewöhnlich schöne Abwechslung

Heute bin ich auf dem Rimbach-Steig im Wasgau unterwegs und starte im kleinen Örtchen Schwanheim, wo es auch die Wasgauhütte / Schwanheimer Hütte gibt. Wir haben tolles Wetter, dazu begleiten mich 2 gutgelaunte Wandermodels und die Tour verspricht so einiges. Der Rimbach-Steig führt euch auf gut 17 Kilometern rund um Schwanhein, Darstein und um das Rimmbachtal. Er wurde speziell für die Punktevergabe des Wanderinstitutes konzipiert und die Kriterien bevorzugen die natürlichen Aspekte, sowie Abwechslung. Das verspricht Wandergenuss für die Wanderer und Gäste in der Südwestpfalz.  Mit 69 Punkten schneidet er sehr gut ab und das liegt vor allem an seinen vielen pfadigen Kilometern durch unterschiedliche Gesteinsformationen.  Was es dazu spannendes zu berichten gibt, lest ihr im Wanderblog >>

Der Rimbach-Steig 1

Bei dieser Wanderung waren 2 Wandermodels dabei, Susanne und Andreas.. Vielen Dank, waren fantastische Aufnahmen mit euch. So macht das Wandern in der Pfalz gleich 2mal soviel Spaß. Wir trafen uns in Schwanheim an der Wasgauhütte und fuhren ein Stück bis zu unserem Startpunkt.  Das Wetter war perfekt und bot neben dem blauen Himmel noch sagenhafte Weitblicke. Schnell noch die Rucksäcke gepackt und los ging es zum Nesselberg, dem ersten kleinen Ziel.

Rimbach-Steig GPS Tour

Auf zum Nesselberg

Nur wenige Meter nach unserem Parkplatz geht es in die Natur und durch einen Mischwald. Die Sonne strahlt hindurch und so wirkt das frische Grün noch etwas grüner. Es dauerte nicht lange und der Wanderpfad wurde mit einem Felsen verziert und nur wenig später kam der Nächste. Zufall oder geht das so weiter? Der Pfad führt uns entlang der Buntsandsteinfelsen und gibt etwas später die Sicht auf das Plateau frei.

Oben auf dem Nesselbergfelsen angekommen, offenbarte sich die ganze Schönheit dieses Platzes. Man flaniert auf dem kleinen Höhenzug, der mehrere Felsen beherbergt und genießt dabei die Weitsicht. Wir waren bisher nur einige Meter unterwegs gewesen und ja, es geht bergauf, aber gleich zum Start ein solches Kleinod? Fantastisch!  Der Rimbach-Steig ist bisher wirklich Top und wir haben erst 2Km des Wanderweges hinter uns. Der Rimbach-Steig 3

 

 

Ich stelle Susanne und Andreas unter einen Felsen, der wie ein Daumen nach oben ragt und sich ein Bäumchen als Krone leistet. Tolles Motiv in einer sagenhaften Kulisse. Auch wenn euch die gesamte Runde zu viel ist, dort solltet ihr definitiv einmal hin.  Nehmt euch dazu noch ein kleines Picknick mit und setzt euch auf die Bank oder eine Decke. Schöner geht es bald nicht mehr.Der Rimbach-Steig 4

Auch wenn es schwer fällt, wir müssen weiter zum Hühnerstein. Das ist das nächste Highlight am Rimbach-Steig und auch über andere Wege zu erreichen. Pfadig geht es für uns leicht bergab um dann hinauf auf den 420m hoch gelegenen Aussichtsfelsen Hühnerstein zu wandern. Dabei gehen wir wieder an diversen Buntsteinformationen entlang, die teilweise schön rot leuchten. Nehmt euch in jedem Fall eine Kamera mit! Das Auf und Ab fordert seinen Preis und dazu noch die recht schwere Kameraausrüstung. Aber es gibt ja Bänke zum Ausruhen.

Der Rimbach-Steig 5 Der Rimbach-Steig 6

Der Hühnerstein

Vor dem Hühnersteig gibt es noch eine kleine Höhle, aber wir schauen sie uns nur an. Typischerweise sind solche Höhlen auch Unterschluß für Tieren und die wollen wir nicht stören.

Der Rimbach-Steig 7

Der Hühnerstein ragt weit über den Boden hinaus und besitzt eine Leiter, die euch zu einer kleinen Aussichtsplattform führt. Es gibt einen tollen Rundumblick und das hat sich wohl rumgesprochen. Hier tummeln sich weitere Wanderfreunde und genießen die Aussicht auf das Wasgau und die Pfalz. Eigentlich wollte ich auch noch hoch, aber mir kam eine Wandergruppe zuvor und ich hätte anstehen müssen. Schade, aber ich bin sicher noch einmal hier.Der Rimbach-Steig 8

Auf dem Bergrücken geht es weiter und nach nur 2 Kilometern und 40 Höhenmeter, stehen wir auf dem höchsten Punkt der Tour. Wir sind auf dem Wolfsstein angekommen und nun auf 463m. Die Sicht reicht bis zum Elsass. Sagenhaft.Der Rimbach-Steig 9

Nun peilen wir die Wasgauhütte an. Es geht 2Km einfach nur bergab und das durch die wunderschönen grünen Mischwälder. Dann sehen wir schon die Wasgauhütte, die auch Schwanheimer Hütte genannt wird.

Wasgauhütte am Rimbach-Steig

Wir kehren ein und sehen, dass die Speisekarte anders ist, als bei den Hütten vom Pfälzer Wanderverein. Diese Hütte gehört zwar zum PWV, aber ist verpachtet und so gibt es eben andere Köstlichkeiten und ich kann euch sagen, es schmeckte wirklich grandios. Die 2 alkoholfreien Hefe frischten mein Akku auf und das war dringend nötig.

Der Rimbach-Steig 10
Wasgauhütte in Schwanheim

Der Rimbach-Steig 11

Der Rimbach-Steig 12
Wasgauhütte in Schwanheim

Man sagte uns, das wir den schönsten Abschnitt des Rimbach-Steiges gemacht hatten. Ich hatte den Tag noch 2 Burgen auf dem Plan und so brachen wir ab. Die restliche Runde um Darstein mache ich noch und wie ich gelesen habe, ist die ebenso interessant, wie unser Abschnitt.

Von den Burgen erzähle ich euch noch, aber ich war am nächsten Tag noch am Wanderweg Altschlossfelsen, wo am Wochenende drauf auch die Wandermodels waren. Wir waren alle hin und weg, wie schön diese Tour war. Wer also auf dem Rimbach-Steig war, sollte danach noch die Altschlossfelsen-Runde machen.

 

Fazit Rimbach-Steig

Alles was ich vorher gelesen habe, war keineswegs übertrieben. Die 69 Punkte vom Wanderinstitut sind absolut berechtigt und machen ihn zum Premiumweg. Was soll ich schwätzen, ihr seht ja die Bilder und irgendwie juckt es mich in den Fingern, davon mal ein Video zu machen. Für die mehr als 800 Höhenmeter gibt es zahlreiche Bänke, eine wunderbare Hütte und natürlich die sensationellen Aussichten auf das Wasgau bis ins Elsass. Auch die Ausschilderung lässt nichts zu wünschen übrig und die vielen kleinen und großen Highlights, bietet viel Kurzweil unterwegs. Ich schließe mich mal anderen Wanderern und Bloggern an und sage: Top Wanderweg!

 

Nützliche Infos:

Einstieg ab Darstein: Wanderparkplatz mit Zustieg zum Rimbachsteig

Einstieg ab Schwanheim: Wasgauhütte oder am Friedhof

 

Der Rimbach-Steig 13 Der Rimbach-Steig 14