Hausmittel gegen Blasen

Blasen können einem jede Wanderung vermiesen und auch noch nach Tagen schmerzhaft sein. Hersteller und Pharmaindustrie lassen sich da so einiges einfallen, aber wie wäre es mit den guten alten Hausmitteln gegen Blasen? Ich habe mehr gefunden, als ich anfangs dachte und ihr könnte Blasen vorbeugen mit ganz einfachen Hausmitteln.

Hausmittel gegen Blasen

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel zum Blasen vorbeugen gemacht. Der war sehr modern und technisch, aber Hausmittel gegen Blasen waren nur bedingt dabei. Ich war schon erstaunt, was man alles mit Hausmitteln tun kann und wogegen diese helfen. Da muss ich mich auch fragen, ob man wirklich immer so teure Blasenpflaster wie Compeed® einsetzen muss,  oder man doch lieber Omis Küchenschrank plündert.

Im folgenden Artikel werde ich das Thema nach Einsatzzweck aufbauen. Was könnt ihr im Vorfeld tun, was im Nachhinein, was hilft desinfizierend und Quicktipps für die Wanderer.

 

Wie entsteht eine Blase

Um zu verstehen, warum das ein oder andere Hausmittel wirkt, ist es wichtig die Entstehung zu kennen. Immer wenn etwas reibt, wirken Scherkräfte auf diese Stelle. Die darunter liegenden Hautschichten sind ineinander verzahnt und lösen sich durch die beständige Bewegung auf. Die Stelle füllt sich dann mit Flüssigkeit und wächst. Selbst wenn ihr die Blase frühzeitig erkennt, ist die Stelle geschädigt.

Dabei muss die Blase nicht zwingend am Fuß entstehen, das kann auch an den Händen passieren. Zum Beispiel wenn der Wanderstock reibt.

 

Hausmittel gegen Blasen – Allgemeines

Neben den Klassikern wie dem Einlaufen, gibt es auch einige Dinge die ihr darüber hinaus machen könnt. Hauptsächlich geht es darum, die Haut vorzubereiten.

Wichtig: Beim Einlaufen merkt ihr eventuell schon, wo sich eine Blase bilden könnte. Findet das im Vorfeld heraus und beugt vor. Vielleicht braucht es andere Schuhe, Einlegesohlen, Wandersocken die verstärkt sind usw.

  • Alle Reibe- und Druckstellen vermeiden / eleminieren. Ich habe schon Wanderer getroffen, die haben Druckstellen aus dem Schuh geschnitten!
  • Als Wanderer ist für mich der Klassiker, das Barfußlaufen. Hierbei baut der Fuß Hornhaut auf. Das hillft aber nur an den Untenseiten.
  • Einreiben mit Hirschtalg im Vorfeld. Das macht die Haut geschmeidig und der Fuß sondert weniger Schweiss ab. Damit bleibt das Klima im Inneren trockener und die Haut weicht weniger auf. Sacki empfiehlt ebenfalls Hirschtalg.
  • Es gibt Strümpfe gegen Blasen. Nehmt bei Mehrtagestouren Ersatz mit. Bei mir hat sich bei doppellagigen Strümpfen die eine Schicht zum Schweizer Käse entwickelt und habe das auch anderweitig gelesen. Außerdem sind sie dicker und wärmen mehr. Es gibt zwar noch den Tipp ein zweites Paar Strümpfe zu nutzen, aber dann bitte nur Funktionstextilien oder Merinowollstrümpfe  einsetzen. Stoffe die sich mit Wasser vollsaugen ( Baumwolle ), vermindern den Abtransport der Feuchtigkeit und sorgen für ein feuchtes Innenklima.
  • Strümpfe mit verstärkten Bereichen gefallen mir immernoch am Besten. Es gibt am Fuß immer die typischen Stellen für Blasen und dort sind verstärkte Bereiche. Wenn der Schuh gut passt, dann reicht das meist schon. Interessanter Weise, habe ich mit den Billigsocken von Lidl sehr gute Erfahrungen gemacht. Für 3.50€ gekauft und nun seid 6 Jahren im Einsatz. Nur meinen Hund haben sie dann doch nicht überlebt
  • Wärme und Schweiss im Schuh vermeiden.

 

Hausmittel gegen Blasen – Vorbeugen

Die Haut auf die Wanderung vorbereiten ist sicherlich die beste Möglichkeit, Blasen vorzubeugen. Dazu gehört sicher auch die richtige Wahl der Schuhe. Es gibt aber auch Hausmittelchen.

  •  Schuhe gut einlaufen
  • Füße mit Vaseline einreiben
  • Füße 2-3 Wochen vorher mit Vaseline oder Hirschtalg regelmäßig einreiben
  • Seiden- oder Nylonstrümpfe unter den normalen Strümpfen tragen. Aber Achtung, der Schweißtransport ist dann nicht mehr so wirksam.

Hausmittel gegen Blasen – Behandeln

  • Eiskalte Kompressen sorgen für Linderung. Kann auch mit etwas Bittersalz vermischt werden. Einfach 3-4mal am Tag anwenden
  • Teebaumöl – hilft der Haut sich besser zu regenerieren, da es die Haut austrocknet und wird dazu antibakteriell. Man nennt das adstringierende Fähigkeit. Dazu ein Teelöffel Teebaumöl mit 3 Teilen Wasser verdünnen und auf Zellstoff / Wattebausch auftragen und 10-12 Minuten einwirken lassen. Danach kalt abspülen. 3mal täglich anwenden und das über mehrere Tage.
  • Eine 10prozentige Gerbsäurelösung hat den selben Effekt
  • Papaya hat adstringierenden Eigenschaften und beschleunigt den Heilungsprozess.
  • Zitrone enthält Antioxidantien und schmerzlindernde Substanzen und kann mit Wattebausch aufgetragen werden. Evtl. etwas verdünnen.
  • Bittersalz trocknet die Blasenflüssigkeit aus und wirkt durch den hohen Magnesiumanteil schmerzlindernd und abschwellend. Außerdem hilft es gegen Infektionen. Einmal täglich als Fußbad anwenden, bis die Blase offen ist.
  • Aloe Vera – Das Multitalent hilft auch bei Blasen. Es regt den Heilungsprozess an und versorgt die Haut mit Nährstoffen und Flüssigkeit. 3 mal Täglich für 3 Tage auf die Haut auftragen.
  • Ähnliches gilt auch für die Zinksalbe
  • Grüner Tee enthält Antioxidantien und Vitamine, die der Blase beim Heilungsprozess helfen. Außerdem wirkt er Entzündungshemmend. Einfach einen 5 Minuten Tee aufsetzen und den Teebeutel auf die Blase legen. Vorher abkühlen lassen. Sollte bis zu 5mal am tag gemacht werden.
  • Rizinusöl beschleunigt die Heilung und reduziert den Juckreiz. Einfach 2-3 mal pro Tag anwenden für 2 Tage.
  • Ringelblumensalbe hilft bei der Hautregeneration
  • Gegen Juckreiz hilf Hämorrhoidensalbe, auch wenn man eine Blase hat.
  • Natronbad weicht die Blasen ein.
  • Aspirin fürdert die Durchblutung
  • Einnahme von Vitamin-E reichen Nahrungsmitteln wie Kürbis, Haselnüsse, Brokkoli und Sonnenblumenkerne.

 

Hausmittel gegen Blasen – Desinfizieren

  • Teebaumöl – Wirkt antibakteriell
  • Bittersalz hilft gegen Infektionen
  • Aloe Vera – hat entzündungshemmende Eigenschaften
  • Grüner Tee – hat entzündungshemmende Eigenschaften
  • Apfelsessig hat antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Einfach mit Wattebausch die Stelle betupfen. Kann verdünnt werden. Einfach 2mal täglich für 2 Tage auftragen.
  • Knoblauchöl hilft ebenfalls bei der Desinfektion.
  • Listerine® ist ein Antiseptikum
  • Zwiebeln neutralisieren Entzündungen. Einfach aufschneiden, auf die Blase legen und für 2 Tage mit einer Binde fixieren.
  • Natron schützt gegen Pilz- und andere Infektionen.

 

Hausmittel gegen Blasen  aus der Apotheke

Natürlich gibt es auch diverse Cremes und Blasenpflaster aus der Apotheke und man lässt sich das gut bezahlen. Die Hausmittel tun aber ihren Dienst ebenso und das ein oder andere habt ihr sicherlich zu Hause. Oft sind die Cremes auch nur mit Wirkstoffen versetzt, die in den Hausmittel ebenso zu finden sind.

 

Mehr Tipps gegen Blasen

Im Hauptartikel zu Blasen vorbeugen und vermeiden, geht es um wirksame Mittel, sinnvolle Technologien und Insider-Tipps für alle Fälle. Da erfahrt ihr auch mehr, wie eine Blase entsteht und warum die einzelnen Tipps so gut helfen. Blasen vorbeugen >>

 

FAQ

  • ? Was hilft gegen offene Blasen?

    ? Die Haut NICHT entfernen, sondern die Blase damit weiterhin abdecken. Das schützt vor allem gegen Verunreinigungen. Dann mit einem sterilen Blasenpflaster abkleben. Gaffa Tape geht im Notfall auch. Nehmt euch Aloe Vera mit und tragt es auf.

  • ? Wie verhindere ich Entzündungen?

    ? Es gibt verschiedene Hausmittel die wirken. Aloe Vera vereint gleiche mehrere Eigenschaften oder nehmt Teebaumöl, Apfelessig oder enes der anderen Empfehlungen aus dem Artikel mit. Natron hilft gegen Pilze!

  • ? Welche Salbe beugt Blasen vor?

    ? Da schwören wohl alle auf Hirschtalg. Das verschliesst lange die Poren ( hält den Schuh trocken )  und macht die Haut geschmeidig. Vaseline oder Cremes gehen auch, müssen evtl. öfters aufgetragen werden.

  • ? Was hilft gegen den Juckreiz bei einer Blase?

    ? Klingt komisch, aber Hämorrhoidensalbe hilft auch hier.