Vorschriften und Regeln für Drohnen in Norwegen

Mit der Drohne in Norwegen

Norwegen ist ein unglaublich schönes Land und bietet sich für Drohnenflüge regelrecht an. Ich habe schon einige Videos gesehen und es ist grandios, wie sie durch Berge fliegen, durch Fjorde und übers Wasser. Aber es gibt hier Regeln, wie auch in anderen Ländern. Viele davon sind vernünftig und schützen vor allem die Natur und Menschen. Daher gibt es auch empfindliche Strafen, wenn sich jemand nicht daran hält.

Positiv: Die Regeln für die Drohnen sind in Norwegen sehr klar und einfach struktuiert.

Wichtig

  • Wenn man euch kontrolliert, erwischt oder was auch immer, denkt an folgendes: Die Drohnen zeichnen teilweise ihre Flugstrecken auf und das kann ebenso für Apps gelten. Haltet euch daher dringend aus den entsprechenden Zonen mit der Drohne raus. Danke.

 

Mitnahme der Drohne

Es ist kein Problem eine Drohne mit nach Norwegen zu nehmen. Ihr könnt diese im Auto, Fähre und Flugzeug mitführen. Bei den Flugzeugen gibt es aber Regeln:

  • Akkus müssen im Handgepäck transportiert werden
  • Wie groß der Akku sein darf, müsst ihr bei der Airline nachschauen. Googlelt einfach „Airline Vorschriften Akku“
  • Allerdings gibt es auch da Größenbegrenzungen. Es kann also sein, dass ihr nur 2 oder 3 Akkus mitnehmen könnt.

 

Einteilung von Drohnen

Drohnen Kategorie RO 1

  • Das sind Drohnen bis zu einem Gewicht von 2,5Kg inkl. Anbauten, oder anderer Kameras usw. Es zählt also nicht das angegebene Gewicht vom Hersteller, sondern das Tatsächliche.
  • Die Drohne darf nicht schneller als 60 Knoten, also 110Km/h fliegen
  • Die Drohne muss eine Failsafe Funktion haben, also auf Knopfdruck zum Startpunkt zurück kommen können.
  • Ihr müsst eine Erklärung abgeben, dass ihr euch an die Vorgaben haltet. Dazu reicht eine einfache Mail, kann auch in deutsch sein, die ihr an folgende Adresse schickt: postmottak@caa.no oder fülle das folgende Formular aus: https://luftfartstilsynet.no/globalassets/dokumenter/skjema/dronerpas/nf-1114e-declaration-form-ro1.pdf

 

Drohnen Kategorie RO 2

  • Diese gilt für Drohnen, bis zu einem Gewicht von 25Kg.
  • Diese darf bis max 80 Knoten ( etwa 150Km/h ) schnell sein.
  • Braucht eine Pilotenlizenz

 

Drohnen Kategorie RO 2

  • Alles was über 25Kg und 80Knoten ist
  • Braucht eine Pilotenlizenz

 

Gewerblicher Drohneneinsatz

 

Vorschriften zum Drohnenflug in Norwegen

Man liest es immer häufiger, dass die Norweger beim übertreten der Vorschriften keinen Spaß verstehen. Wahrscheinlich hat es überhand genommen und man will nun das Problem eindämmen. Man sollte nicht vergessen, wir sind Gäste und man sollte sich in einem anderen Land dann auch so benehmen.

Ansonsten sind die Regeln recht klar aufgestellt und hier mal eine Übersicht.

  • Ihr dürft nur auf Sichtweite fliegen
  • Die maximale Flughöhe sind 120m
  • Die maximale Geschwindigkeit sind 110Km/h
  • Nachtflüge dürfen NUR unter Aufsicht von einem Modellsportverein gemacht werden.
  • Der Mindestabstand zu Personen, Tieren und Gebäuden beträgt 150m
  • Militärische Gelände sind tabu.
  • Zu Flughäfen ist ein Mindestabstand von 5Km einzuhalten
  • Ihr solltet auch private Grundstücke meiden
  • Das überfliegen von Veranstaltungen oder auch Menschenmengen ist untersagt
  • Achtet unbedingt auf die Flugverbotszonen. Das sind vor allem die Nationalparks, aber auch beliebte Ausflugsziele wie Preikestolen, die Trolltunga, Besseggen, Osloer Schloss, Umgebung von Oslo, Kjeragbolten usw.
  • Es gibt Schilder, die das Fliegen untersagen.

 

http://visitgiske.no/files/documents/Droneplakat_tysk%20v1.pdf

 

Mit Drohne auf die Lofoten

Auch ich war beeindruckt von den Drohnenaufnahmen der Lofoten. Sicherlich auch ein Grund, warum wir diese besuchen. Nun haben wir auch eine Drohne und schnell wurde klar, dass es nicht überall erlaubt ist, mit der Drohne zu fliegen. Zum einen haben wir den Lofotodden Nationalpark, der sich im Westen der Lofoten von Nord nach Süd zieht. Außerdem gibt es noch mehrere Flughäfen, wo ihr die 5Km Regel einhalten müsst. Ich habe auch gehört, dass man Verstöße sehr eifrig verfolgt und die Strafen eine tiefe Kerbe in der Urlaubskasse hinterlassen.

Denk auch daran, dass ihr Nachts nur unter Aufsicht von einem Modellflug-Verein fliegen dürft.

Für das Fliegen mit der Drohne rate ich daher auch zu einer App, die euch die Flugverbotszonen anzeigt. Falls sich etwas ändert, bekommt man es da am schnellsten mit. Die Drohnen Apps für Norwegen gibt es weiter unten.

Ja, es ist bedauerlich. Allerdings bleiben noch so einige schöne Landschaften auf den Lofoten übrig.  Ihr könnt die Drohne also mit auf die Lofoten nehmen. Falls ihr doch Aufnahmen macht, verkneift es euch diese bei Youtube oder Vimeo zu posten.

 

Drohnen Apps für Norwegen

Während für Deutschland die Kopter Profi App sehr gute Dienste leistet, ist diese in Norwegen nur bedingt zu gebrauchen. Hier geht die Empfehlung ganz klar in Richtung AirMap aus den USA. Der Vorteil ist ganz klar, dass diese App auch in anderen Ländern funktioniert. Wer zum Beispiel über Schweden ans Nordkapp und dann Lofoten fährt, vielleicht sogar mit einem Schlenker über Finnland, braucht nur eine App.

Dank Ampelfarben ist auf der Karte sofort ersichtlich, wp man fliegen darf und wo nicht.

 

Die App gibt es hier:

Airmap ist kostenlos.

 

https://www.dronepilot-app.com

 

 

Allgemeine „Regeln“

Es war auf dem Preikestolen, aber vor der Kanzel und den Verbotsschildern für Drohnen. Einzig der Abstand von 150m wurde nicht eingehalten. Da stand eine Gruppe Asiaten, bewaffnet mit mehreren Drohnen und immer dieses helle surren… Wißt ihr, man steht da auf diesem beeindruckenden Berg, hat die Sicht auf den Lysefjord, der Himmel blau und das Panorame einzigartig…. Die Drohnen nerven einfach nur, auch mich, obwohl ich selber ne Mavic pro 2 habe.

Irgendwo sollte man die Kirche im Dorf lassen. Es ist also nicht verwunderlich, wenn der ein oder andere genervt ist und euch bittet, das Fliegen zu unterlassen. Des Friedens willen, kommt ihm nach. Letzten Endes gilt die 150m Regel und da hört man die Drohne eher nicht. Ist also jemand so nahe, dass er mit euch reden kann, zieht ihr im Streit eh den Kürzeren.

 

Versicherung Ja oder Nein?

In Deutschland ist eine Drohnenversicherung eh Pflicht. In Norwegen nur für die gewerbliche Nutzung. Es ist natürlich so, dass ihr für Schäden aufkommen müsst und das kann teuer werden. Von daher rate ich euch, dass ihr eine Haftpflicht abschließt. Ihr solltet euch allerdings rechtzeitig drum kümmern.

Aber es hat nicht jede Versicherung den Schutz über Deutschland hinaus. Ihr solltet daher dringend eure Unterlagen nehmen und schauen, was eure Drohnenversicherung genau abdeckt.

Üblicherweise gibt es folgende Modelle:

  • Einfacher Tarif nur für Deutschland
  • Tarif für Deutschland und Europa
  • Tarif Weltweit
  • Zubuchbare Option für das Ausland
  • Kurzzeitversicherung inkl. Ausland

 

Schaut vor allem nach:

  • Was deckt die Versicherung ab?
  • Gibt es eine Klausel für Ungeschicklichkeit?
  • Wie hoch ist die Selbstbeteiligung, sofern es eine gibt?
  • Ist sie für Europa oder nur EU?

Im Zweifelsfall, schreibt eure Versicherung an. So habt ihr im Fall der Fälle einen Nachweis.