• awk2
  • inzell
  • Der Oberlausitzer Bergweg
  • Alpenwelt Karwendel
  • Wandern in Inzell
  • Das Renchtal im Schwarzwald

Mit dem Saar-Hunsrück-Steig gibt es einen traumhaft schönen Wanderweg, der sich auf 410 Kilometern durch das Saarland und Rheinland-Pfalz zieht. Im Laufe der Jahre war ich aber nicht nur auf Etappe 11 und 12 unterwegs, sondern habe auch andere Etappen bewandert und war auf einigen Traumschleifen unterwegs. Was ich dabei erlebt habe, das lest ihr im Wanderblog zum Saar-Hunsrück-Steig.

Da musst du hin! Wirklich? Der Altschloßpfad ist eine abwechslungsreiche Wandertour die mich bis an die Deutsch-Französische Grenze führt, aber das Highlight ist natürlich der Altschloßfelsen und der neue Premiumweg Altschloßpfad. In Bildern führe ich euch durch die Tour und obwohl es einen Bericht gibt, sprechen die Bilder mehr als tausend Worte. Ja, da müsst ihr hin und es würde mich wundern, wenn ihr danach nicht ebenso begeistert seid wie ich. Altschlosspfad >>

Jede 24 Stunden Wanderung hat etwas einzigartiges, aber am Edersee gab es ein ganz besonderes Highlight. Entspannt, scherzend, fröhlich, redseelig, vergnügt, gesellig, kontaktfreudig und herzlich habe ich die Wanderer erlebt und dabei meine ganz eigenen emotionalen Momente gehabt. So liefen wir auf Wanderwegen wie dem Knorreichenstieg, dem Urwaldsteig und auf den Wegen um den Edersee herum und was wir alles erlebt haben, lest ihr im Wanderbblog zu den 24h vom Edersee.

Wer hätte gedacht, dass nur einen Steinwurf entfernt von meinem Wohnort eine solche Oase existiert. Ich offensichtlich nicht, aber ich konnte diese Wissenslücke auf einem beeindruckend schönen Weg schließen. Hier im Nürnberger Land befindet sich der Karstkundlicher Wanderpfad der auch zur Frankenjura gehört und neben vielen Wandermöglichkeiten, auch ein Mekka für Kletterer ist. Ich war heute bereits auf einer anderen Tour in der Nähe unterwegs und habe mir daher nur die 6 Kilometer lange Rundwanderung ansehen können. Den Weg von Neuhaus an der Pegnitz zur Maximiliansgrotte ( ca. 2Km ) muss ich später nachholen.

Im letzten Jahr konnte man nicht mit der Bergischen100 starten, aber Lokalpatriotismus und etwas Dickköpfigkeit verhalfen zur Bergischen50 und die hatte am Sonntag ihre Auftaktveranstaltung. Blauer Himmel, Sonnenschein und 1000 Wanderer am Start. Wie es gelaufen ist, lest ihr hier >>

Im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien, also im wildesten Osten führt der Oberlausitzer Bergweg vom Valtenberg bei Neukirch bis nach Zittau. Auch wenn sich Zittauer Gebirge nach vielen Höhenmetern anhört, dem ist nicht so. Es ist eine typische Mittelgebirgswanderung die im Oberlausitzer Bergland beginnt und auf 6 interessanten Etappen viele interessante Wanderhighlights bietet und auf einigen war ich für euch unterwegs. Aber lest im Wanderblog weiter.

Das gut ein Kilometer lange Karlstal gilt als der schönste Wanderkilometer der Pfalz, sagte man mir. Angesichts der schönen Landschaft und urigen Wanderwege, eine fast schon gewagte Aussage, oder? Von der Neugier gepackt fuhr ich nach Trippstadt und ließ mich in der Touristinformation beraten. Hier bekam ich von der freundlichen Dame Prospekte, Karten und das Faltblatt „Tour zum Kennenlernen“. Danach machte ich mich auf zur Klug’schen Mühle, meinem Einstiegspunkt in die Schlucht. Ob die Karlsschlucht wirklich so schön ist, erfahrt ihr hier im Wanderblog.

Die Breitachklamm ist die tiefste Felsenschlucht in Mitteleuropa mit einem urgewaltigem Wasserspiel. Der Hauptweg führt auf Stegen, Wegen und Brücken durch die Klamm. Alles wirkt sehr geplfegt und ist gut ausgebaut. Wer im Allgäu unterwegs ist, sollte die Breitachklamm besuchen, es lohnt sich wirklich. Wir waren im Winter dort und haben dazu einen kleinen Bericht verfasst.

Bei unserem Urlaub im Lammertal fanden wir einen Bericht über die Lammertalklamm und ohne lang zu überlegen, wurde es zu einem Ausflug. Keine Klamm in Österreich ist länger und sie ist auch noch die tiefste Klamm im Salzburger Land. Sie befindet sich zwischen dem Jochberg und dem Gernberg. Ihre Flanken ragen bis zu 300m in die Höhe und wir mittendrin.

Der Einstieg zum Wasserfallsteig befindet sich nur wenige Gehminuten von der Mittenwalder Ortsmitte entfernt. Die letzten 500m läuft man entlang der Isar, bis man einen kleinen Biergarten auf der rechten Seite sieht. Er ist an schönen Sommertage ab ca. 10.00 Uhr geöffnet und hier ist auch der Einstieg in der Wasserfallsteig, der zur Leutaschklamm gehört und am Wasserfall endet.

Seite 1 von 2