Wandern in Insbruck

Wandern in Innsbruck

Innsbruck, die Landeshauptstadt des österreichischen Bundeslandes Tirol, ist der ideale Ausgangspunkt für Bergwanderungen. Denn egal wohin man schaut, Innsbruck ist in allen Himmelrichtungen von Bergen umschlossen. Dabei ist von einfachen Familientouren mit Spaziergangcharakter bis hin zu hochalpinen Abenteuern alles möglich.

Weitere Infos gibt es unter: Innsbruck.info
.

Zwischen Nordkette und Patscherkofel

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wanderfreunde, die sowohl die Herausforderung als auch atemberaubende Ausblicke schätzen, können sich rund um Innsbruck nach Herzenslust austoben. Die Gipfel um die Tiroler Landeshauptstadt herum sind herausfordernd und vor allem zahlreich. Die Nordkette und der südlich der Stadt gelegene Patscherkofel zählen zu den beliebtesten Wanderzielen der Region. Beide gehören geografisch gesehen zum Karwendelgebirge. Gipfelstürmer erreichen hier Höhen von bis zu 2.637 Höhenmetern: zum Beispiel am Kleinen Solnstein. Wer nicht ganz so gut zu Fuß, oder mit Kindern und älteren Familienmitgliedern unterwegs ist, kann die höchsten Steigungen mit der Seilbahn bewältigen. Im Norden Innsbrucks erschließt die Nordkettenbahn das Wandergebiet. Im Süden bringt die Patscherkofelbahn Gäste in luftige Berggefilde. Hat man sich erstmal auf den Weg gemacht locken rund um Innsbruck mehr als 20 Berggipfel. Zum Beispiel die Seefelder Spitze, die Pleisenspitze, die Obere Wettersteinspitze oder die Westliche Karwendelspitze.

.

Wandern mit Kindern

Für Wanderungen mit Kindern eignen sich die kleineren Gipfel und die Almen der Region. Damit alle Familienmitglieder auf ihre Kosten kommen, sollte nicht nur Strecke gemacht werden. Kinder pflücken gerne Blumen am Wegesrand oder tollen auf den malerischen Almen rund um Insbruck herum. In der Region gibt es sogar Wanderpfade, die mit dem Kinderwagen bewandert werden können. Auch gibt es mehrere Bergseen in der Gegend, etwa den Lanser See oder den Piburger See. Hier durchstreift man einfacheres Gelände und gelangt mit dem Auto jeweils bis zu nahe gelegenen Wanderparkplätzen. Die Wanderstrecken rund um die Seen sind von der Länger her variabel und können von zwei bis zu zehn Kilometer lang sein. Mit Kindern muss zudem nicht auf Gipfelabenteuer verzichtet werden. Der über 2.000 Meter hohe Gschöllkopf lässt sich von der Bergstation der Rofanseilbahn auf einem einfachen Pfad in 30 Minuten besteigen. Faszinierendes Bergpanorama ist hier inklusive.

.

Vielfältige Möglichkeiten beim Wandern rund um Insbruck

Egal welche Art der Herausforderung oder Entspannung man sucht: rund um Innsbruck wird jeder Wanderer fündig. Das Streckennetz ist sehr feingliedrig und dabei bestens ausgewiesen. Es gibt sowohl Themenwanderwege, als auch mittelschwere Touren, bis hin zu Alpinsteigen, die nur von schwindelfreien und trittsicheren Wanderern mit ausreichend Bergerfahrung begangen werden sollten.

ePaper zum Wandern rund um Innsbruck

Hiking Innsbruck und Umgebung

Yuneec Skateboard e-Go 2

Das Wandern hat sich in den letzten 10 Jahren stark verjüngt und die jungen Wanderer sind vielfältig unterwegs. Mal zu Fuß, mal mit dem Kanu und neuerdings auch mit einem eSkateboard. Mit diesen kann man ganz gediegen auf geteerten Wegen durch die Weinberge oder Ortswege fahren und die Tour genießen.

Vergleich Wanderstöcke gegen NW-Stöcke

Wo liegen die Vorteile von Stöcken und braucht ich diese überhaupt? Stöcke sind ein Hilfsmittel oder auch Trainingsgerät. Der Einsatz bestimmt daher die Auswahl und Funktionen. Wir vergleichen einmal die Wanderstöcke und die Nordic Walking Stöcke.

Wanderausrüstung und –bekleidung richtig auswählen

Die ersten Sonnenstrahlen brechen durch die graue Winterwolkendecke und die Lust auf eine Wanderung im Grünen ist geweckt. Der Schrank ist leer, das Internet ist voll. Doch worauf sollte man beim Onlinekauf achten?