Wandern in den USA: Sleeping Bear Dunes

Sleeping Bear Dunes ist ein National Lakeshore im US-Bundesstaat Michigan im Nordwesten der USA. Das Schutzgebiet erstreckt sich über 60 km entlang des Nordwestufers der Lower Peninsula des Lake Michigan, einer der Great Lakes.  

Sleeping Bear Dunes National Lakeshore

Wanderung durch Sanddünen, so weit das Auge reicht

Wir parkten auf dem Parkplatz des Lakeshores (ähnlich wie ein Nationalpark) und wanderten einfach los. Der Weg durch die Dünen ist nicht schwer zu finden. Ziel ist der Lake Michigan, danach geht es die gleiche Strecke wieder zurück. Das Wandern durch Sand hat es in sich. Düne hoch und runter bei 30° im Schatten, nur eben ohne schattenspendende Bäume, es war nicht so langweilig wie sich “wandern am Sandstrand” vielleicht anhört. Viele Wanderer kehrten unterwegs wieder um, für Amerikaner sind lange Fußmärsche nichts. Waren wir noch mit vielen anderen Touristen losgewandert waren wir schließlich fast allein am Lake Michigan.

Am Lake Michigan angekommen

Sich jetzt am liebsten ins Wasser werfen? Von wegen. Das Wasser war trotz Hochsommer eiskalt, mehr als bis zum Knöchel habe ich es nichts ins Wasser geschafft. Aber sehr praktisch: man ist sofort abgekühlt. Der Lake Michigan ist riesig. Wellengang und Wind geben einem eher das Gefühl an einem Meeresstrand zu sitzen. Nur, dass das Wasser nicht salzig ist.

Barfuß wandern im Hochsommer nicht zu empfehlen

Nach einer Pause mit herrlichem Ausblick auf den See ging es wieder zurück. Mittlerweile stand die Sonne senkrecht am strahlend blauen Himmel. Der Sand, obwohl er so hell war, wurde immer heißer. Ich war mutig barfuß vom Auto aus gestartet. Mein Mann trug Wandersandalen, ihm ging es auch nicht viel besser. Jetzt hieß es recht schnell wandern und Pause an Stellen an denen kleine Büsche den Boden beschatteten.

Facebook
Twitter
YouTube
Pinterest
Instagram