Wanderabenteuer Edersee 2017 – Alles anders?

Eigentlich stand die vierte Auflage der 24h Wanderung am Edersee unter keinem guten Stern. Aber „eigentlich“ sagt es schon, da kommt noch etwas. Die Organisatoren Klaus und Klaus vom Edersee waren nicht wirklich dabei. Das Wetter glich komprimiertem Aprilwetter auf einen Tag reduziert und auf der Strecke passierte Dinge, die man nicht kommen sehen konnte…  Wer kann auch ahnen, dass sich ein Reisebus vor die Beschilderung stellt? Auch mir machte das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung und irgendwie wird alles gut, weil… aber das lest im Wanderblog >>

24h Wanderung am Edersee 2017

Ausverkauft, für Veranstalter und Teilnehmer ein grandioser Moment. Für den Veranstalter zeigt es den Erfolg seines Events und den Teilnehmern, dass man lieber auf Qualität setzt und nicht maßlos Starter auf die Strecke schickt. Bei 350 Teilnehmer war Schluß und das lange vor dem Event. Tolle Leistung, aber wo Licht ist, ist manchmal auch Schatten. Die beiden Organisatoren Klaus und Klaus waren nicht dabei. Einer ist nicht mehr am Edersee tätig und der andere konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht.  Die verantwortungsvolle Aufgabe übernahm daher Sven, der bereits seit mehreren Jahren mit im Orga-Team war und sie bestens auskennt. Außerdem standen ihm Reiner Ohlson vom Naturpark und Reckhard Pfeil aus Bad Wildungen zur Seite.

Mehr spannende Reportagen gibt es im Reiseblog

 


Bilder als ZIP Download: http://schöne-aussicht.de/edersee2017.zip – Danke, dass ihr wieder so toll posiert habt!!!


 

Startschuss zum 4. Wanderabenteuer am Edersee

Jedes Jahr etwas Neues und nach der Schiffstour als Start im letzten Jahr, wurde es 2017 ein Start in die Nacht. Auch wurde der Edersee nicht umrundet, sondern verlief in Form einer 8 östlich vom Edersee. Es gab bekannte Abschnitte und neues zu entdecken. Auch das macht den Reiz einer Veranstaltung aus.

Powerwalker und Extremwanderer
Powerwalker und Extremwanderer

Dieses Jahr war die Henkelhalle in Vöhl der zentrale Startort. Vor dem Start war noch die Anmeldung und dank der vielen Helfer, ging das absolut reibungslos über die Bühne. Es ist auch besonders schön zu sehen, wie sich hier viele Bekannte wieder treffen. Die familiäre Stimmung gehört zum Wanderabenteuer Edersee einfach dazu.

Zugegeben, die Kulisse an der Henkelhalle kann mit der Edersee-Staumauer oder einer Schiffstour nicht mithalten, aber sie erfüllt ihren Zweck und bietet Parkplätze. Vor dem Start noch die letzten organisatorischen Worte, diesmal von Sven, die auch die Streckendetails bekannt gaben. Wanderer lieben ja Pfade, aber bei solch regnerischem Wetter weichen diese auf. Das dann noch Harvester die Wege völlig zerfahren ist echt ärgerlich. Daher musste die Strecke angepasst werden.

 

Start zur 24h Wanderung

Dann nahmen alle150 Starter Aufstellung und schon ging es los. Noch war es trocken, ab und zu kam die Sonne raus und mit einem letzten netten Gruß, wurden die Wanderer auf die Strecke geschickt.  

 

Erstes Ziel war das Schützenhaus Thalitter. Unterwegs präsentierte sich sogar der Himmel von seiner ungewöhnlichen Seite und beschenkte die Wanderer und mich mit einer sagenhaften Abendstimmung.

In Thalitter gab es dann wortwörtlich eine Kostprobe, von dem was kommen würde. Das Kuchenbuffet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich noch auf keiner 24h Wanderung so viel hausgemachten Kuchen in allen Variationen gesehen habe. Jede Station voll davon… Irgendwann meinte ich sogar, entweder hat man nach der Tour zugenommen oder hat Diabetis 😉

Hier traf ich auch Klaus Hamel, der die Startkarten abstempelte. Ungewöhnlich, aber wie immer gut gelaunt.  Von hier aus ging es in die Nacht  und die Tour führte über dem Lichtenfelser Panoramaweg. Viel zu sehen gab es allerdings nicht.

 

Das zweite Ziel war der Sportplatz Fürstenberg, wo der Sportverein die Wanderer empfing. Mittlerweile regnete es und da war ein warmer Tee oder Kaffee genau das Richtige. Dazu belegte Brötchen und … achja, hausgemachte Kuchen. Das waren nicht die Kuchen von der letzten Station, nein, die waren neu, frisch und ebenso lecker 😉

 

Hochstein bei Vöhl

Für mich ging es nun weit nach vorne und ich fuhr zum Hochstein.

Für die Wanderer ging es nun über den Kellerwaldsteig und anschließend über den Urwaldsteig weiter. Hier waren auch die Stellen, die durch den Regen und die Harvester zum Teil umgeleitet werden mussten. Dennoch blieb der Schlamm und kostete viel Kraft. Einige rutschen auch aus oder verdrehten sich das Knie. Später in Vöhl sah man es den Teilnehmern und Hosenbeinen an, was sich Nachts zugetragen haben muss. Ca. 30 Teilnehmer haben nach der Nachtrunde aufgehört. Das ist meist vernünftig und man erhält sich den Spaß solcher Veranstaltungen. Wetter kann man einfach nicht bestellen, aber zumindest konnte jeder das Shuttle nutzen und wurde zum Startort Vöhl gebracht.

Achja, da war ja noch was. Ich wartete am Hochstein auf den sensationellen Ausblick auf den Sonnenaufgang. Der war völlig vom Nebel verdeckt und ich hätte auch ein Milchglas bei Dunkelheit fotografieren können.

 

Mit Stirnlampen durch die Nacht

Aber da waren ja noch die Wanderer 😉 und diese waren wieder bereitwillige Opfer. So entstanden Portraits mit Stirnlampen und lustige Bilder an der Hütte. Ich kann wohl sagen, dass es zwischen mir als Fotograf und den Wanderern eine besonders angenehmen… sagen wir Liason gibt. Danke euch!!!!

So sind schöne Bilder entstanden und erst später erfuhr ich, wie schwierig die Strecke davor war. Respekt!

In Vöhl wechselten einige ihre Schuhe und Klamotten, stärkten sich und gingen weiter. Derweil kamen die Starter der 12h Wanderung und pünktlich um 8 Uhr gingen auch sie los.

Was nun folgte, rundete das komprimierte Aprilwetter ab. Wolkenverhangen ging es los, klarte auf und es wurde ein traumhafter Wandertag. Highlight ist immer der Urwaldsteig mit seinen Ausblicken auf den Edersee. Ich war mal wieder an der Schönen Aussicht und nicht zu vergessen im Sportheim Basdorf. Die Bolognese ist schon legendär, selbst wenn sie frühs bis mittags serviert wird. Auch hier wieder Unmengen an hausgemachten Kuchen und dieses Mal, wollte man mir sogar einen Kuchenteller mitgeben… krass, aber lecker 😉

 

Urwaldsteig

Zurück zum Urwaldsteig. Die Strecke zwischen Vöhl und Waldeck ist ein Traum und eignet sich auch zum Wandern, wenn ihr einmal in der Region seid. Pfadig, urig und der Abschnitt wird seinem Namen gerecht.

 

Ich war dann noch im Waldeck unterwegs und fuhr nach Nieder-Werbe. Ich war schon mehrfach dort, aber erst jetzt wurde mir so richtig bewusst, was das für ein idyllischer Ort ist. Der Weg um den See, der Einstieg zum Kellerwaldsteig und dazu Birken. Dabei können nur gute Bilder entstehen und wenn die Wanderer dann noch mitmachen, ein Traum…. Das ist zwar „nur“ ein Ausläufer des Edersee’s, aber auch ein Kleinod.

Hier an der Sommerrodelbahn traf ich etliche Wanderer. Die Mehrkilometer machen sich bemerkbar und eigentlich hatte man an dieser Stelle bereits die angekündigte Streckenlänge bereits geschafft, aber musste nun noch 8Km wandern.  Eine echte Herausforderung für die 24h Wanderer.

Im Ziel hatten die 24h Teilnehmer dann fast 100Km absolviert. Dementsprechend stolz sind die Finisher beim Zieleinlauf. Hier hätte ich mir wenigstens ein kleines Empfangskomitee gewünscht. Einfach der Glückwunsch und ein paar nette Worte.

Eigentlich stand die vierte Auflage der 24h Wanderung am Edersee unter keinem guten Stern. Aber „eigentlich“ sagt es schon, da kommt noch etwas. Die Organisatoren Klaus und Klaus vom Edersee waren nicht wirklich dabei. Das Wetter glichkomprimiertem Aprilwetter auf einen Tag reduziert und auf der Strecke passierte

 

Einige Worte zur Orga und dem Team

Sven hatte hier sein Debüt als Cheffe und auch wenn er in den letzten Jahren involviert war, es ist etwas anderes. Als ich Abends am Ziel ankam, war er sichtlich übermüdet und hat noch die richtigen Entscheidungen getroffen. Dazu gehörte auch, dass er nicht mehr die Teilnehmer fuhr, sondern es an seine Frau delegierte.

Außerdem hatte er Unterstützung und zwar jede Menge. Der Naturpark, die Orte am Edersee und vor allem die Vereine helfen bei diesem Event. Die Manpower die hier zusammen kommt, ist fantastisch und der viele hausgebackene Kuchen steht genauso dafür, wie die freundlichen Worte, geschmierte Brote, die reibungslose Anmeldung oder auch die Streckenbetreuung. Eine sagenhafte Leistung aller Beteiligten!

 

Fazit:

Manchmal muss man das Beste draus machen. Eine wetterbedingte Umplanung in letzter Minute ist schwierig, besonders auf der Nachtstrecke. Schön das im Tagesverlauf das Wetter viel besser wurde. Aber alles in allem war dieses Wanderabenteuer ebenso schön wie die letzten Jahre und ist zum beliebten Treffpunkt für viele Langstreckenwanderer geworden.

Aber mal abgesehen von dem nächtlichen Aprilwetter und den Mehrkilometern, hat alles sehr gut geklappt und die Wanderer sehr zufrieden. Ich bin mir sicher, viele werden wir 2018 wieder sehen.

 

Erste Bilder – mehr folgt!

[gallery_bank type=”images” format=”masonry” title=”true” desc=”false” responsive=”true” display=”all” sort_by=”random” animation_effect=”bounce” album_title=”true” album_id=”47″]

11 Gedanken zu „Wanderabenteuer Edersee 2017 – Alles anders?“

  1. Hey Markus, wieder ein toller Bericht mit wirklich schönen Bildern……nur schade, dass ich nie drauf bin…..das muss man halt in Kauf nehmen wenn man zu schnell unterwegs ist?
    Es war eine gelungene Veranstaltung und man merkt, dass Erfahrungswerte bezüglich Verpflegung usw. von Jahr zu Jahr einfliessen.
    Die 24 h. vom Edersee haben sich inzeischen etabliert und ich hoffe ,dass es eine Neuauflage gibt…..mal sehen,ob ich es schaffe zum 5 Mal ganz vorne zu sein ( obwohl die Veranstaltung ( noch) keinen Wettkampfcharakter hat).

    VG
    Oli Seipp

    Antworten
    • hallo oliver,
      ich war in diesem jahr das erste mal dabei und es hat riesigen spass gemacht, auch deshalb, weil es “keinen” wettkampfcharakter hat. faire sportler suchen sich nach “siegen” neue herausforderungen und machen nicht jede veranstaltung durch ewig gleiche sieger kaputt. ich kenne dieses vom nording walking, da sind aus diesem grunde
      viele “siegerkandidaten” nicht mehr an den start gegangen.
      bei solchen veranstaltungen sind nicht die “ersten” sondern “die es schaffen” im mittelpunkt und darum bist du auch nicht auf den fotos!
      viele grüsse
      jörg

      Antworten
      • Halllo Jörg, ich bin ehrlich gesagt ein wenig sauer über Deinen Kommentar. Meine Zeilen waren an Markus gerichtet…..warum du Dich hier angesprochen fühlst, ist für mich unverständlich.Ich kenne Markus seit der ersten Extremwanderung am Edersee 2014 .Ich bin von Beginn an beratend für die Edersee Touristiik tätig gewesen und ohne mich würde es diese Veranstaltung so nicht geben……die Extrem extrem Tour, die 2017 erstmals ausgetragen wurde, würde es ohne mich überhaupt nicht geben!Warum bitte soll ich nicht mehr am Edersee starten,nur weil ich zufällig der Erste im Ziel war?Auch wenn man mit 6 oder 7 Km/h geht, kann man die Landschaft geniessen.Was spricht dagegen, das Sportwandern einer breiteren Öffentlichkeit als ernstzunehmenden Sport näher zu bringen?Bei Veranstaltungen mit Zeitmessung, z.B. beim Hollenmarsch, sind alle Finisher Helden und werden wertgeschätzt……das hat doch nichts damit zu tun, dass eine Zeitmessung erfolgt. Ich betreibe diesen Sport seit Jahren und habe schon viele verschiedene Märsche über 100 Km absolviert und dabei viele Freundschaften geschlossen. Mich inditekt als unfairen Sportler zu bezeichnen nehme ich Dir echt übel. Die Aussage mit den Fotos ist übrigens einfach nur dumm.
        Gruß Oliver

        Antworten
        • hallo oliver,

          also so – so sollte mein beitrag nicht bei dir ankommen. weil das aber so zu schein scheint, möchte ich mich in aller form bei dir entschuldigen. im übrigen sehe ich dich auch nicht als unfairen sportler. lass uns doch, sobald möglich für das nächste jahr zu diesem event anmelden und wir lernen uns einfach mal kennen.
          bis dahin wünsche ich dir alles gute.
          (sorry) grüsse jörg

          Antworten
    • Danke für die Blumen 😉

      Und bitte nicht streiten. Es ist egal ob Zeitmessung oder Wettkampf, Es braucht immer Abwechslung, damit für jeden Geschmack etwas dabei ist. Daher war ein Erlebnis wieder super. Ich traf 2 Wanderer, die weit hinter dem Feld waren, sich auch mal fahren ließen und evtl. sogar abgekürzt haben. Sie waren fröhlich, immer ein Bier in der Hand und haben den Wandertag einfach nur genossen. Die beiden echt tiefenentspannt 😉

      Daher werde ich weiter meine 15 oder mal 20Km Km wandern!

      Das Erlebnis steht im Vordergrund und da ist der Edersee wirklich eines der Schönsten und hat hoffentlich viele angeregt, dort zu wandern.

      Thx Mad

      Antworten
  2. Lieber Markus , vielen Dank für deinen tollen Bericht und die superschönen Fotos. All dieses lässt uns nicht vergessen wie schön und gut organisiert dieses Wanderevent war.
    Wenn dann irgendwann die Füße nicht mehr ‘schmerzen’ ? haben wir diesen Bericht und die Fotos als Andenken.

    Gruß an die Familie
    und Laila

    Antworten
  3. Hallo Markus,

    herzlichen Dank für die wirklich tollen Bilder und die treffende Kommentierung des Events. Es war wieder einmal eine prima Werbung für unsere Region. Bis hoffentlich zum nächsten Jahr.

    Es grüßt Wolf´s Herbert vom Edersee

    Antworten
  4. Hallo.Also ich bin das erste mal 45 km gewandert hab also nicht gewusst was mich erwartet. ..also ich fands klasse! Ich fand es ein tolle Wanderung und eine tolle Erfahrungen und ich werde weiterhin in Bewegung bleiben. War wirklich klasse.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar