Traumurlaub in Frankreich

Urlaub in Frankreich planen

Als 1989 die Grenzen fielen, war unsere erste Klassenfahrt Frankreich. Für uns ein großes Land und es gab viel zu entdecken. Heute erkunde ich die Welt gerne zu Fuß beim Wandern oder on Tour mit Dachzelt. Für beides hat Frankreich einzeln und zusammen viel zu bieten. Die Klassiker durch die Weinberge sind ebenso beliebt wie ein Roadtrip entlang der Atlantikküste, aber wenn man sich nur wenig auskennt und kein französisch spricht, braucht es einen guten Wegweiser mit Ideen.

Wie sieht mein Traumurlaub in Frankreich aus?

Ich bin da ja recht einfach gestrickt. Schöne Wälder, Wasser und gutes Essen. Wasser ist mir immer wichtig. Das kann das Meer sein, ein schöner Canyon, Wasserfälle oder Klammen. Wahrscheinlich würde es auf einen Roadtrip oder Rundfahrt entlang der Atlantikküste hinaus laufen und dann weiter in die Pyrenäen. Unterwegs finden sich dann sicherlich sehr interessante POIs ohne das man groß planen muss. Ich fand damals die Lebensart der Franzosen interessant. Genuss ist wichtig, dann dieser freundliche Umgang ohne Hektik… das ist dann das i-Tüpfelchen.

Mit France-Voyage.com bekomme ich genau diese Ideen und Empfehlungen, was sehr nützlich für die Planung ist. Ja, es ist ein bezahlter Artikel, aber probiert es einmal aus. Manche Wörter sind etwas merkwürdig übersetzt, wie „Schaltung“ bei den Wanderwegen. Das war es aber schon an Kritik.

Vorgestellt: France-Voyage.com

https://www.france-voyage.com/de/

Alles andere ist sehr übersichtlich und gut strukturiert. Ich finde unterschiedlicheste Wanderungen inklusive einer Sternebewertung. Gehe ich auf die Details, werden mir Bilder gezeigt, die Wanderung beschrieben, es gibt viele nützliche Infos GPX Daten bis hin zu einem PDF. Auch die Urlaubsplanung mit Hotels in der Nähe ist möglich. Viel mehr braucht man eigentlich nicht.

Tatsächlich wäre France-Voyage.com eine, vielleicht auch die beste Wahl für eine Urlaubsplanung. Wie sonst wäre ich auf Sehenswürdigkeiten wie die Alabasterküste, Etretat oder die landschaftlichen Highighlights der Pyrenäen aufmerksam geworden? Man muss also nicht das ganze Land kennen, sondern kann sich gut leiten lassen und findet interessante Spots. Vor allem Burgen und Ruinen scheint es wie Sand am Meer zu geben. Genau mein Ding!

Ansonsten findet ihr zu Jeder Region auch Städtetipps, Gastronomie, Freizeitiden und Übernachtungsmöglichkeiten. Was sich erst einmal wie der übliche Infoteil anhört hat einige spannende Aktivitäten dabei ? Wie wäre es mit Canyoning in den Pyrenäen? Einer Schneeschuhwanderung? Kajak- und Kanutouren? Einer Höhlenwanderung oder Eseltrekking?

Klingt spannend? Schau es dir an. Alle Einträge haben Bilder, Zusatzinformationen, KarteKontakte und Preise. Damit man den Überblick behält, gibt es eine Favoritenfunktion. Unten findet ihr gleich noch eine interaktive Karte mit POIs in der Nähe, die ihr nach Interessen ein – und ausschalten könnt. Besser geht es wohl kaum.

 

La Pierre Saint-Martin

Aber einen Tipp gab es noch, La Pierre Saint-Martin in den Pyrenäen nahe der spanischen Grenze. Eigentlich ein beliebter Wintersportort, aber hier kann man auch Mountainbike fahren oder wandern.

Unter anderen geht hier der GR10 Pyrenäen-Wanderweg lang, was in etwa großer Wanderweg 10 heißt.  Dieser Fernwanderweg von 850 Kilometern für von der Atlantikküste über die Pyrenäen bis zum Mittelmeer. Ihr bewegt euch dabei weitgehend auf dem Kamm und genießt die Aussichten und Landschaft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook
Twitter
YouTube
Pinterest
Instagram