Wandern in Deutschland und den Alpen

Wandern


Verschlägt es dich auch gerne in die unberühmte Natur zum Wandern? Klamme sind deine Leidenschaft? Bergtouren dein Wochenendabenteuer? Wandern mit Hund dein Hobby? Dann gehörst du wahrscheinlich zu den 40 Millionen Wanderern in Deutschland. Das angestaubte Image der Knickerbockerfraktion ist wortwörtlich ausgestorben und wird ersetzt durch farbenfrohe Wanderer jeden Alters. Zwanglos raus, vielleicht mit ein paar Freunden, so geht es heute. Dank GPS und digitalen Wanderkarten, kann jeder schnell zu seinem Traumziel und die Wanderung genießen. Egal ob es dich an die Küste oder in die Alpen zieht, Wanderer sind überall willkommen.

 

5 Dinge, die ein Wanderer einmal getan haben sollte

 

  1. Wandere auf den höchsten Berg deiner Region
  2. Mache eine Mehrtageswanderung
  3. Erlebe einmal eine Strand- oder Küstenwanderung
  4. Such dir ein Traumziel zum Wandern in den Alpen
  5. Wandere mit Freunden

 

 

Wandern ist gesund

 

Nordic Walking hat gezeigt, dass Gesundheit ein wesentlicher Faktor ist und dennoch Spaß machen kann. Es ist nicht der Hauptgrund des Wanderns, aber der wohl schönste Nebeneffekt, den man sich wünschen kann. Keine Medizin ist so gut, wie wandern in der Natur. Unbemerkt tun wir etwas, gegen viele der neuen Zivilisationskrankheiten. Bewegung statt Bürohocker, Schöne Aussichten gegen Stress und ein  Jausenteller statt Industriefraß. Unbewusst tun wir beim Wandern genau das Richtige.

 

Nur noch 17% Herzleistung – Wandern schaffte das Wunder.

 

Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen. Der Artikel “Mein Herz schlug nur noch leise” wurde mehr als 60.000mal gelesen. Das war meine Geschichte nach einer verschleppten Grippe. Mein Arzt stellte eine Fehldiagnose über fast 3 Monate und ich kam danach mit gerade einmal 17% Herzleistung ins Juliusspital. Linke Herzhälfte ging gar nicht mehr, Lunge voll mit Wasser und die Aussicht auf einen dualen Herzschrittmacher. Dabei war ich nicht einmal 40… Und 40 war noch eine andere Zahl. Diesen Wert hofften die Ärzte wieder zu erreichen und versuchten es mit einer Weste, die ich 3 Monate lang 24h am Tag tragen musste. Normal wären 50-55% Herzleistung, aber 40 wäre schon gut in der damaligen Situation gewesen. Die Weste war zur Sicherung und eine Mischung aus EKG mit Defibrilator. Wäre ich umgefallen und hätte einen Knopf nicht mehr drücken können, hätte es mich zurück ins Leben geschockt. So der Plan.

Wandern und auch Nordic Walking hat mich zurück ins Leben gerufen und meine Lebensqualität deutlich verbessert. Anfangs waren es kleine Spaziergänge, aber Schritt für Schritt ging es besser. Ich fing leicht an mit Nordic Walking und blieb am Ball.

7 Monate später war ich zur Nachkontrolle im Juliusspital und Professor Mesmann hatte die freudige Nachricht, das ich auf 60% Herzleistung war. Das hätte niemand für möglich gehalten. Keine Medizin hätte das geschafft, wandern schon!

Bei fast allen Volkskrankheiten kann das Wandern etwas positives bewirken und das auch noch völlig kostenfrei.

 

Gefahren beim Wandern

Die meisten Unfälle passieren durch einfaches wegrutschen. Das passiert schnell bei nassen Wurzeln, feuchten Steinen oder matschigem Untergrund. Eine Überdehnung, verstauchter Fuß oder ein Bruch kann die Folge sein. Dazu können Folgeverletzungen durch den Sturz hinzu kommen. Besonders bei langen Touren schwindet die Konzentration bei jedem Kilometer und die Übermüdung fördert die Sturzgefahr noch. Gerade im alpinen Bereich kommt es zu häufigen Unfällen und diese können lebensgefährlich sein.

So schön eine Bergtour auch ist, sie muss zur eigenen Kondition und Konzentration passen. Außerdem sind die richtigen Schuhe für das jeweilige Gelände besonders wichtig.

Das reduziert die Gefahr für einen Sturz auf ein Minimum.

Generell gilt aber, dass das Wandern die verletzungsärmste Sportart ist.

Weitere Probleme können durch herunterfallende Äste, Steine oder Geröll auftreten.

 

 

Wanderstöcke

Eigentlich ist das ein ganz alter Hut, denn schon vor tausenden Jahren haben die Menschen erkannt, dass Stöcke eine Erleichterung bringen. Teils wegen dem Gepäck, aber auch als Hilfe um Bäche oder Flüsse zu überqueren.

Heute sieht das natürlich anders aus. Ich hatte das Glück mitzuerleben, wie LEKI bei den Nordic Walking Stöcken immer neue Technologien etabliert hat und die bei den Walkern sehr gut ankamen. Natürlich gab es schon gute / verstellbare Wanderstöcke vorher, doch was danach von LEKI, besser gesagt von Klaus Lenhard erfunden wurde, hat vieles verändert.

Die Wanderstöcke wurden leichter und es gab mit dem Traveller einen Hybriden für Nordic Walker, die auch wandern wollten. Dann natürlich die Micro Sticks mit extrem kleinen Packmaß. Das Speedlock System als neuen Schnellverschluss oder der handfreundliche Aergon Griff.

 

Das alles hat die Sicherheit am Berg geprägt und wahrscheinlich viele Unfälle und Stürze verhindert, aber warum?

Im Prinzip sind das 6 Dinge

  1. In schwierigen Passagen können wir Wanderstöcke zum abstützen nutzen. Damit schaffen wir uns mehr Halt, was besonders in rutschigen Passagen ein enormer Sicherheitsgewinn ist.
  2. Wir laufen mit den Stöcken viel länger aufrecht. Das entlastet uns und wir ermüden nicht so schnell. Besonders bei schwerem Gepäck oder langen anstiegen ein wichtiger Faktor. Kreuz und LWS werden es euch danken.
  3. Bergab nehmen wir die Stöcke nach vorne und stützen uns auf sie. Das entlastet besonders die Gelenke, da der Auftritt sanfter ausfällt.
  4. Haben wir einen Wetterwechsel und es schneit plötzlich, können wir den Boden sondieren und laufen etwas sicherer
  5. Besonders ältere Wanderer wissen den Einsatz von Stöcken zu schätzen. Sie geben ihnen Sicherheit beim wandern. Altersbedingt laufen wir nicht mehr so geschmeidig und hier sind die zusätzlichen Haltepunkte durch die Wanderstöcke enorm hilfreich.
  6. Haben wir Bäche zu überqueren, können wir Stöcke zum überspringen nutzen. So bleiben die Füße trocken, was nicht zuletzt auch Blasen vermeidet.

 

Aber:

Ich rate dringend von billigen Wanderstöcken aus dem Discounter ab. Besonders die Drehgelenke oder Schnellspanner müssen viel aushalten. In Situationen, wo wir uns auf die Stöcke mit viel Gewicht stützen müssen, darf das Gelenk oder Schnellspanner nicht brechen. Das würde unweigerlich zum Sturz führen.

 

Wanderqualität

Mal wieder verlaufen oder der Wanderweg war doch nicht so schön? Das muss heute nicht mehr sein. Mit Wanderwegen von Wanderbares Deutschland oder den Premiumwanderwegen wird Wanderspaß garantiert. Die Anforderungen für solche Wandertouren sind hoch, da es hier um das Erlebnis für den Wanderer geht. Er soll nicht nur ankommen OHNE sich zu verlaufen, sondern auch die Wegequalität und der Erlebnisfaktor müssen stimmen. Besonders hoch im Kurs stehen pfadige Wege, Hütten, Wassererlebnisse und urige Landschaften. Das hat dem Wandern in Deutschland einen regelrechten Schub verliehen. Es zieht immer mehr Menschen auf die ausgezeichneten Wege. Wandern in Deutschland gehört einfach zum Wanderurlaub dazu. Da dürfen die passenden Wanderhotels und Gastgeber natürlich nicht fehlen.

 

Wandergastgeber

 

Wer braucht schon einen Wandergastgeber? Es gibt doch die Sternebewertung und Bewertungen im Internet. In Bayrischzell habe ich erlebt, was Sterne bedeuten und es wundert mich nicht, dass viele Gastgeber darauf verzichten. Ich als Kunde übrigens auch. Es ist erstaunlich, wievele “Sternehotels” in den jährlichen “10 schlechtesten Hotels” dabei sind.

Als Qualitätsgastgeber sollte man zwar Sterne haben, aber hier geht es in erster Linie um den Wanderer als Gast und was er bei einem Wanderurlaub benötigt oder benötigen könnte. Da gehören Wanderstöcke von LEKI genauso dazu, wie Regenschirme, Gepäcktransfer, Abholservice, Trockenmöglichkeiten und der berüchtigte Käseraum. Das ist der Raum für die Wanderschuhe. Besonders in Hütten trägt dieser Raum zu recht diesen Namen.

Die Anforderungen an die Gastgeber sind wirklich nicht ohne. Dennoch richtet sich das Angebot nicht nur an Hotels. Es gibt ebenso Jugendherbergen, Ferienwohnungen und Gasthöfe mit der Auszeichnung als Qualitätsgastgeber.

Mittlerweile gibt es auch regionale Initiativen, die sich die Qualität bei den Gastgebern auf die Fahne schreiben. Diese Eigenmarken sind für die Wanderer ebenso geeignet.

 

 

Wanderwege sind keine Müllhalde

 

An dieser Stelle fehlt mir zuweile das Verständnis. Wieso muss man im Wald seinen Müll abladen. Das reicht von Flaschen bis zum Verpackungsmüll. Das Argument der fehlenden Mülleimer lasse ich da auch nicht gelten. Dann müssten ständig Autos über die Wanderwege fahren und das ist nicht förderlich und vor allem teuer. Keiner zahlt für die Nutzung eines Wanderweges, aber für einen Spaziergang über ne Hängebrücke zahlt man gerne 20 oder 30€ für die Familie.

Daher nehmt bitte den Restmüll wieder mit. Eine einfache Tasche oder ein Müllbeutel tun es, oder nehmt den Drecksack von Deuter.

Müll im Wald von Wanderern, geht einfach gar nicht. Haltet die Wanderwege bitte sauber.

 

Wanderwege und Ehrenamt

 

Wer pflegt und wartet die Wanderwege? Woher kommen die  Schilder? Was ist mit den Müll? Oft sind es ehrenamtliche Helfer, die das deutsche Wegenetz betreuen. Anders wäre die Masse an Wegekilometern nicht zu schaffen. Beim Schwarzwaldverein durften wir uns das einmal genauer ansehen. Da steckt wahnsinnig viel Arbeit dahinter. Oft werden diese zwar von den Kommunen unterstützt, aber die Wanderfreunde bräuchten viel mehr Hilfe. Die jüngeren Wanderer zieht es nicht so in die Vereine und die Nachwuchssorgen sind groß. Woher die Manpower für die Wegebetreuung in 5-10 Jahren kommt, wird eine spannende Frage werden.

Die Wandervereine werden die Wanderwege immer weniger betreuen können. In ersten Regionen baut man daher Wanderwege bereits zurück.  Keine schöne Aussicht und das wird die Wanderer auf die Qualitätswanderwege treiben. Hört sich erst einmal gut an, aber nicht jeder Weg kann sich das leisten, obwohl er sehr schön ist.

 

 

Wanderurlaub

Wo zieht es dich für einen Wanderurlaub hin? In die Berge? An die Küste? Mittelgebirge oder Insel? Wanderurlaub kann man überall machen, sogar in Heimatnähe. Oft reichen schon 1-2 Stunden Anfahrt für einen kompletten Tapetenwechsel. Ob nun in Deutschland oder Ausland, die Wanderer sind herzlich willkommen. Sie erkunden die Natur, gehen gerne essen und kommen oft wieder. Auch wenn die Wanderhotels viel für die Wanderer tun und sie gerne beherbergen würden, so geht der Trend auch zu Ferienwohnungen, Hütten und Camper. Mehr Platz oder Flexibilität beim Wanderurlaub ist wichtiger denn je.  Wir fanden Halbpension unerträglich, weil man immer zu einer bestimmten Zeit wieder zurück sein musste. Halbpension im Wanderurlaub machen wir nie, wirklich nie wieder. Aber die Wanderangebote sind so vielfältig, da findet sich immer etwas.

Wanderurlaub

Besonders der kurze Wanderurlaub über das Wochenende ist sehr beliebt. Freitag um eins, macht jeder seins und bis Montag ist viel Zeit. Also nach der Arbeit los, Handy aus,  im Quartier ankommen und vielleicht in einer Therme den Wochenstress hinter sich lassen. Samstag eine schöne Wanderung und Sonntags noch einen Spaziergang mit Mittagessen. Dann wieder zurück.

Wanderurlaub extrem erholsam. Natur beruhigt unser Gemüt, Bewegung tut allgemein sehr gut und der Tapetenwechsel tut sein übriges. Daher empfehle ich, die Anfahrt kurz zu halten und Autobahnen mit Staus zu meiden. Schont die Umwelt und die Nerven.

 Wanderurlaub Südtirol

 

Wandern in Deutschland

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute um die Ecke liegt? Es gibt kein Bundesland ohne Qualitätswanderwege oder besondere Highlights, zu denen ein Wanderweg führt. Ich wohne bei Würzburg und da kann ich in die Rhön, in den Steigerwald, Rennsteig, gerade noch so Allgäu, Hunsrück, das Nürnberger Land, Altmühltal, Fränkische Schweiz  und natürlich Franken. Das reicht für mehrere Urlaube und macht Wandern in Deutschland so einzigartig. Ja, es gibt immer einen Weg in der Nähe. Das kann man natürlich mit anderen Dingen verbinden. Mit Geocaching, einer Einkehr oder besuch in einer regionalen Sehenswürdigkeit. Hängebrücken sind ja scheinbar der letzte Schrei, aber auch Museen oder Thermen runden das Wanderprogramm ab.

 

Wandern liegt im Trend

Die Deutschen sind Wanderweltmeister. Jedes Bundesland wirbt um die Wanderer und bietet immer mehr Service an. Wandern in Deutschland ist mehr als nur Kilometerschruppen auf einem  Wanderweg. Es ist zum Erlebnis mutiert und die Touristiker legen sich mächtig ins Zeug.

Abholservice ist da ebenso beliebt, wie Regenschirme oder Wanderstöcke. Natürlich dürfen geführte Wandertouren nicht fehlen und Schlechtwettervarianten braucht es ebenfalls. Selbst die gute alte Wanderkarte ist nun wasserfest und für alle anderen gibt es GPS Touren. Service wohin man schaut und das ist gut so. Die ganze Branche profitiert davon und spätestens beim Besuch einer Messe wie der TourNatur oder CMT sieht man ganz deutlich, dass der Service immer wichtiger wird. Die Verjüngung der Wanderbranche hat das Wandern in Deutschland nachhaltig verbessert.

Mittlerweile gibt es sogar Qualitätswanderregionen. Hier müssen ganze Regionen strenge Punkte von Wanderbares Deutschland erfüllen, um diese Auszeichnung zu erhalten. Der Wanderer kann sich dann auf den hohen Wandergenuss in einer ganzen Region freuen und hat eine große Auswahl an Wandertouren zur Verfügung. Kein anderes Land hat sich diese Qualität so auf die Fahnen geschrieben und macht den Wanderurlaub damit zu einem Highlight. Genießt es!

 

Wanderurlaub in Österreich

In kein anderes Land fahren die Deutschen so gerne, wie nach Österreich. Wanderurlaub in Österreich gestaltet sich ebenso vielfältig wie in Deutschland, aber die Alpen sind eine Mega Kulisse, die man kaum toppen kann.

In unseren Bereich Wanderurlaub in Österreich, zeige ich euch traumhafte Seen, atemberaubende Bergkulissen, beeindruckende Schluchten, blühende Almwiesen und besondere Wanderhighlights. Dazu gehören natürlich immer die entsprechenden Wanderwege oder Routen.

Das Schöne an Österreich ist, es gibt nicht nur Bergtouren. In den vielen Tälern und Ebenen gibt es angenehm leichte Wanderungen mit Aussichten auf die eindrucksvollen Alpen. Aber auch Wandertouren mit mittlerem Schwierigkeitsgrad findet man überall.

Wanderhotels

Wandern mit Hund

GPS App

 

5 x Wanderurlaub in Deutschland


Ich habe viele wunderschöne Wanderregionen zum Wandern gesehen. Mal Berge, ein See oder einfach wandern an einem Strand. Hier stelle ich euch 5Wanderziele vor, die man unbedingt einmal besuchen sollte. Die Reihenfolge ist zufällig.

  1. Boppard und seine Umgebung – Überrascht? War ich beim ersten Besuch auch. Die Wanderwege rund um Boppard sind ungewöhnlich vielfältig und besonders die Ehrbachklamm zeigt auf 9 Kilometern gleich 4 Landschaftsformen und die Klamm selber ist wunderbar zum Entspannen geeignet.